Eltern leben
Tipps
Tipps

Im Job auf dem Laufenden bleiben

„Mein Job ist ganz weit weg“, diesen Ausspruch tun viele Mütter, häufig schon sehr bald nach der Geburt. Manche sagen dies mit Bedauern, andere fühlen sich – mal mehr, mal weniger – sehr wohl in ihrem neuen Leben. Häufig sind die Mütter selber erstaunt, wie schnell diese Reise in eine neue Welt vonstatten ging. Egal zu welcher Gruppe du dich zählst, wenn du wieder in deinen Job zurück möchtest, ist es wichtig, dass du auf dem Laufenden bleibst und nicht in Vergessenheit gerätst.

Mutter am Telefon mit Baby auf dem Arm

So bleibst du im Job dran

Je besser der Kontakt zum Arbeitgeber, desto leichter wird dir der Wiedereinstieg fallen. Unsere Tipps geben dir Anregungen, wie du dein Baby genießen kannst und gleichzeitig deine Rückkehr in den Job nicht aus den Augen verlierst.

Tipp 1: Bleibe informiert

Teile deinem Chef mit, dass du auch während der Elternzeit gerne in den allgemeinen Kommunikationsverteilern der Firma bleiben möchten, wie z.B. Newsletter, allgemeinen Rundmails, Intranet etc. Vielleicht ist es ja auch möglich, dass du über wichtige Besprechungen der Abteilung informiert wirst.

Tipp 2: Zeige Präsenz

Wenn möglich, solltest du auch während der Elternzeit an Firmen internen Veranstaltungen, wie Betriebsausflügen, Weihnachtsfeiern etc., teilnehmen. Sorge dafür, dass du nicht in Vergessenheit gerätst, nicht nur bei deinem Chef, sondern auch bei deinen Kollegen.

Tipp 3: Suche dir einen Jobpaten

In manchen Firmen ist es üblich, dass ein/e Mitarbeiter/in die Patenschaft für eine Kollegin in der Elternzeit übernimmt. Die Kollegin wird regelmäßig von „ihrem“ Paten über den aktuellen Stand in der Abteilung informiert. Dies kann per Telefon oder auch per Mail geschehen. So wird ohne großen Aufwand sicher gestellt, dass die junge Mutter stets - in groben Zügen – weiß, was in der Abteilung „Sache“ ist. Spreche mit deinem Vorgesetzten, ob eine Jobpatenschaft auch in deiner Abteilung möglich ist.

Tipp 4: Bleibe aktiv dabei

Eine gute Möglichkeit, während der Elternzeit beruflich nicht den Anschluss zu verlieren, bieten eine Teilzeittätigkeit, Urlaubsvertretung oder auch home office.

Tipp 5: Nutze Fortbildungsangebote

Die Elternzeit kann auch eine gute Möglichkeit sein, neue Fachkenntnisse zu erwerben. Spreche mit deinem Chef über die Möglichkeit einer Weiterbildung.

Tipp 6: Entwickle Visionen

Die Elternzeit kann dir auch Raum schaffen, neue Gedanken und Ideen zu entwickeln. Möchte ich so weiterarbeiten wie bisher? Oder möchte ich vielleicht etwas ganz anderes machen? Sei offen.

Tipp 7: Denke an deinen Wiedereinstieg

Mit dem guten Kontakt während der Elternzeit bist du gut darüber informiert, wo du beruflich wieder sinnvoll anknüpfen kannst. Dann wird auch der Wechsel nicht allzu abrupt. Spreche rechtzeitig mit deinem Chef.

Tipp 8: Tausche dich mit anderen Eltern aus

Nutze die Elternzeittreffs. Nichts hilft besser gegen Frust und aufkommende Befürchtungen in Bezug auf Vereinbarkeit, als sich mit anderen Eltern auszutauschen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Tipp 9: Übertreibe es nicht

Es ist gut und wichtig, beruflich am Ball zu bleiben auch in der Elternzeit. Aber achte auch auf deine Grenzen. Natürlich kannst du zuhause arbeiten, wenn das Baby schläft. Bedenke aber, dass die Schlafenszeiten im Anfang wenig verlässlich sind. Und natürlich kannst du, statt abends auf dem Sofa zu liegen, auch Mails beantworten oder eine Präsentation vorbereiten, aber auch eine Mutter braucht regelmäßige Auszeiten. Zeiten, in denen sie Dinge tun kann, die weder gesund noch vernünftig sind, sondern einfach nur Spaß machen und gut tun.