Checkliste

Rechte mit Kind im Job

Du kehrst als Mutter bzw. Vater wieder zurück in deinen Job und musst dich erst einmal orientieren. Dein beruflicher Wiedereinstieg wirkt sich auch auf das Familienleben aus. Der Balanceakt zwischen beiden Lebensbereichen beginnt. In den folgenden Checklisten findest du nützliche Tipps, die dir beim Start helfen werden.

Checkliste
Verschränkte Hände auf augeklapptem Buch

Welche Rechte haben Eltern im Job?

Eltern haben nach der Geburt ihres Kindes bis zu acht Jahre lang das Recht, sich gemeinsam oder abwechselnd um Kind/Kinder und Haushalt zu kümmern. Denn mit dem neuen Elterngeld Plus gilt, dass für Eltern, deren Kinder nach dem 1. Juli 2015 geboren sind, die Elternzeit auf drei Abschnitte verteilt werden kann.

Neu ist, dass Eltern zwischen dem 3. und 8. Geburtstag einen Anspruch auf eine unbezahlte Auszeit haben, bisher ging das nur 12 Monate. Die Elternzeit kann nun auch flexibler gesplittet werden. Beispielsweise also ein Jahr nach der Geburt, ein Jahr in der Kindergartenzeit und ein Jahr in der Grundschulschulzeit. Beide Elternteile haben das Recht auf diese Elternzeit, entweder komplett freigestellt oder in Teilzeittätigkeit.

Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht mehr nötig, er muss allerdings fristgerecht mindestens 13 Wochen vorher informiert werden, bei Elternzeit vor dem 3. Geburtstag nach wie vor nur sieben Wochen vorher.

Checkliste: Deine Rechte am Arbeitsplatz

Elterngeld

  • Das Elterngeld wird 14 Monate gezahlt, arbeiten Mütter und Väter in Teilzeit, kann das Elterngeld auf 28 Monate gestreckt werden (Elterngeld Plus)
  • Teamarbeit: Nehmen Mutter und Vater gleichzeitig mindestens vier Monate Elternzeit und arbeiten dabei zwischen 25 und 30 Wochenstunden erhalten sie zusätzlich vier weitere Monate das Elterngeld.

    Weitere Infos zum Elterngeld findest du auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Stillpausen

  • Bei weniger als 8 Std. Arbeit tägl. sind 2 x 30 Min., oder 1 x 60 Min. Stillpausen möglich. Stillzeit gilt als Arbeitszeit!
  • Bei mehr als 8 Std. Arbeit am Tag sind Stillpausen von 2 x 45 Minuten oder 90 Minuten am Stück möglich.

Wenn das Kind erkrankt

Anspruch auf unbezahlte Freistellung durch Arbeitgeber und auf Krankengeld von der Krankenkasse, wenn:

  • das Kind jünger als 12 Jahre ist
  • keine andere im Haushalt lebende Person das Kind betreuen kann
  • ärztliche Bescheinigung über die Notwendigkeit vorliegt
  • kein Anspruch auf bezahlte Freistellung durch den Arbeitgeber besteht
  • der betreuende Elternteil und auch das Kind müssen bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein
  • Dauer: längstens 10 Arbeitstage pro Kind im Kalenderjahr, (2 Kinder=20 Tage, mehr als zwei Kinder Höchstgrenze 25 Arbeitstage), bei Alleinerziehenden längstens 20 Arbeitstage pro Kind, insgesamt nicht mehr als 50 Arbeitstage

Anspruch auf bezahlte Freistellung durch Arbeitgeber, wenn:

  • z.B. das Kind nicht gesetzlich versichert ist
  • das Kind jünger als 12 Jahre ist
  • Dauer: längstens 4 Arbeitstage im Jahr

Bei eigener Erkrankung

  • Haushaltshilfe kann gestellt werden, wenn Betreuung des unter 12jährigen Kindes nicht gewährleistet ist. Voraussetzung: eine andere im Haushalt lebende Person kann Haushalt nicht weiterführen, z.B. Partner kann keinen Urlaub nehmen oder Alleinerziehende
  • Hier unterscheiden sich die Leistungen und Voraussetzungen der gesetzlichen Krankenkassen erheblich. Bitte kläre dies individuell mit der Krankenkasse.

Wenn du weiterführende Fragen hast, stelle sie unseren ExpertInnen in der Gruppe >>Leben mit Baby: Schlafen, Schreien, Glücksmomente oder direkt in unserer >>Online-Beratung!