Eltern leben
Artikel
Artikel

10 Gründe, warum Jugendliche liebenswert sind

Über Teenager wird so viel geklagt. Sie seien maulfaul, zickig, anstrengend und ach … Dabei sind auch diese großen Kinder oft ganz besonders liebenswert. Sie sind eben am Heranwachsen und oft ganz schön geplagt von den vielen Anforderungen und Veränderungen. Diese kleine Aufzählung darfst du gern ergänzen. Vielleicht hilft sie dir, wenn du gerade ein wenig verzweifelst!

Liebenswerter Teenager: Mädchen lächelt in die Kamera

Teenager sind...

1. Teenager sind humorvoll
Ok, ok wenn sich zwei dieser Kicherlinge treffen, kann das für elterliche Ohren ganz schön anstrengend sein. Aber es ist wunderbar, dass Jugendliche sich so freuen können. Sie verstehen mittlerweile Ironie und haben mal einen sehr derben, mal einen sehr feinsinnigen Humor. Ihr Lachen kann so unendlich ansteckend sein und kommt oft aus vollem Herzen. Wer über sich und die Welt auch lachen kann, der hat schon viel gelernt!

2. Teenager sind kritisch
Ja, das kann anstrengend sein - ist aber auch wunderbar. Teenager sehen das Verhalten von anderen, auch von Erwachsenen, nun kritischer. Inkonsequentes Verhalten, geheucheltes Interesse oder Notlügen werden als solche erkannt und auch benannt. Autoritäten zu hinterfragen, selbst mitzudenken und etwas nicht nur zu machen "weil das so gemacht wird" bedeutet viel Mut und viel Initiative - Du kannst stolz darauf sein, dass dein Kind kritisch hinterfragt und sich nicht einfach etwas einreden lässt!

3. Teenager sind Idealisten
Der große Traum einmal den Popstar zu treffen oder als Fußballstar entdeckt zu werden - Heranwachsende glauben oft sehr fest an ihre Träume. Sie können auch wunderbar Tagträumen und sich ein wenig in ihrer Fantasiewelt verlieren und sehr überzeugt von ihren Idealen sein. Mit ihren großen Träumen und ihrem überschwänglichem Idealismus strahlen sie eine oft sehr ansteckende Energie aus. Sie erinnern uns manchmal sogar daran, wie eine ideale Welt aussehen könnte. Vielleicht lässt du dich auch ein wenig anstecken?

4. Teenager sind sensibel
Einige Jugendliche sind ziemliche Mimosen. Genau wie diese Blumen reagieren sie sehr, sehr empfindlich. Gleichzeitig sind sie aber auch sehr empfindsam, haben ein feines Gespür für Gefühle und Missstimmungen. Teenager erleben vieles besonders intensiv, ganz besonders Emotionen. Für einige sind das so viele Eindrücke, dass es ihnen schwer fällt darauf zu reagieren. Doch diese Feinfühligkeit ist auch sehr wertvoll. Wenn du merkst, dass es deinem Kind gerade alles zu viel wird, denk an die zarte Pflanze. Sie braucht einfach manchmal mehr Ruhe.

5. Teenager sind Kraftwerke
Ein neues Projekt, auf das dein Kind Lust hat? Die Energie und die Vorfreude scheint keine Grenzen zu kennen. Heranwachsende können sich mit enormen Elan auf etwas stürzen, das sie begeistert und dann sind sie so Feuer und Flamme, dass sie auch andere - vielleicht auch euch Eltern? - mitreißen können.

6. Teenager sind kreativ
Neue Wörter, ein eigener Mode-Stil oder eine Musikrichtung - schon immer steht Jugend für Kreation. Jugendliche grenzen sich gern von den Erwachsenen ab, möchten "ihr Ding" erfinden. Und dabei sind sie oft sehr erfinderisch. Ob youtube-Kanal, Nähprojekt oder Schülerzeitung - wenn dein Kind etwas gefunden hat, was es begeistert unterstütze es.

7. Teenager sind ehrlich
Manchmal ist die direkte Art vieler Teenager anstrengend. Ohne groß Nachzudenken und wenig diplomatisch wird die eigene Meinung ziemlich klar ausgedrückt. Egal, ob es da um die frischerworbene Hose der Mutter oder um die neue Mathe-Lehrerin geht. Diese direkte Art kommt aber von Herzen und ist oft sehr erfrischend. Und da Teenager oft von Erwachsenen Feingefühl erwarten, bleibt zu hoffen, dass sie selbst Diplomatie auch noch lernen.

8. Teenager sind klug
Sie stellen Fragen. Viele Fragen. Und diese Fragen haben es oft in sich. Wie genau ist das mit dem bedingungslosen Grundeinkommen? Wie könnte der Hunger in der Welt abgestellt werden? Wie wären Steuern für alle gerecht und was genau hat es mit der Umweltabgabe auf sich? Oder auch: warum habt ihr eigentlich geheiratet? Jugendliche hinterfragen vieles, stellen Zusammenhänge her und legen den Finger in die Wunde. Debattieren mit ihnen kann sehr anstrengend, aber auch sehr erhellend sein.

9. Teenager sind Minimalisten
Gerade männliche Exemplare versuchen mit minimalem Aufwand einen maximalen Erfolg zu erzielen. Damit haben sie eines der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Prinzipien verstanden. Und Mama, ganz gechillt, das klappt schon mit der Klassenarbeit ... Und das Zimmer? Nun ja. Auch da wird nur das Nötigste getan. Mit Minimalisten sind Diskussionen über Sinn und Unsinn dieser Haltung nicht möglich - denn auch beim Reden halten sie sich nur an das Notwendige.

10. Teenager sind nur in einer Phase
Wie war das, als das Kind noch kleiner war? Alles nur eine Phase. Und genau das ist die Pubertät auch. Sie geht wieder vorbei und alles passt wieder. Genau wie der so schnell gewachsene Körper, der erst noch so ungewohnt für dein Kind ist, wird sich auch vieles andere wieder geben. Die Haut wird wieder glatter, die Stimmung wird nicht mehr so schnell von himmelhochjauchzend auf zu Tode betrübt wechseln. Genau wie damals in der Kleinkindzeit wirst du eines Tages die Bilder angucken und denken: "Ach, das war schon schön damals." Umarme dein großes Kind (wenn es das gerade mal erlaubt), genießt gemeinsame Interessen und macht das Beste auch aus dieser Zeit!

Experten Gruppe Familienleben

Wenn du weiterführende Fragen hast, stelle sie unseren ExpertInnen in der Gruppe >>Familienleben oder direkt in unserer >>Online-Beratung!

Autorin-Silke Plagge

Dieser Artikel wurde von Silke Plagge verfasst.