Tipps

10 kleine Sternstunden mit Kindern

Zeit mit Kindern zu verbringen ist kostbar und anstrengend zugleich. Kinder und Erwachsene haben oft sehr unterschiedliche Bedürfnisse: während ihr vielleicht die Füße hochlegen und euch entspannen wollt, sprühen eure Kinder vor Energie und Erlebnishunger. Eine ganze Industrie lebt davon - von Freizeitparks bis Onlinegames. Doch kleine Sternstunden könnt ihr mit wenig Aufwand und geringen oder keinen Kosten auch selbst inszenieren - im Alltag, am Wochenende, zuhause oder draußen in der Natur. Wir haben 10 Ideen für euch zusammengestellt und freuen uns, wenn die Liste immer weiter wächst. Falls ihr Anregungen oder richtige Geheimtipps für tolle Momente mit Kindern habt, die ihr mit anderen Familien teilen möchtet, schickt uns eine Mail an redaktion@elternleben.de!

Tipps
Zwei Kinder spielen im Wattenmeer

Konfettiliebe

Um einen grauen Regentag zuhause farbenfroh und spielerisch zu verbringen, ist Konfetti ein tolles Hilfsmittel. Selbst gemacht ist es noch viel schöner. Dafür müsst Ihr bloß ein wenig farbiges Papier lochen. Jetzt kann das Konfetti verstreut werden, eine Konfettischlacht veranstaltet werden oder, wenn die darauffolgende großflächige Aufräumaktion verhindert werden soll, können auch tolle Konfettibilder erstellt werden. Dafür bestreicht Ihr ein Papier mit Klebstoff oder Kleister und streut Konfetti darüber. Überflüssige Teilchen werden nach dem Trocknen abgeschüttelt. Das entstandene Bild verbreitet auch noch an zukünftigen Regentagen gute Laune.

Mini-Rallye

Schneide genügend Hinweispfeile aus Karton aus, um sie zu einem verschlungenen Weg in Eurer Wohnung auslegen zu können, dem Deine Kinder folgen sollen. Der Weg kann durch verschiedene Zimmer, hin und zurück, über Stühle, Tische und vieles mehr führen, damit es noch mehr Spaß macht. Am Ende wartet eine kleine Überraschung – vielleicht müssen die Eltern den Weg selber noch einmal gehen?

Sinne stärken

Heute können Deine Kinder ihre Sinne ausprobieren. Verbinde ihnen die Augen und lass sie sich durch die Wohnung tasten. Stelle ihnen die Aufgabe, auf diese Weise zum Badezimmer zu gelangen. Dabei solltest Du immer darauf achten, dass sie vorsichtig sind und sich nicht stoßen. Leite sie mit Deiner Stimme, so dass sie ihren Weg durch Hören finden. Versucht, Gegenstände zu erfühlen und Nahrungsmittel zu erschmecken. Deine Kinder werden viel Spaß daran haben, Euer Zuhause auf neuen Wegen zu erkunden. 

Übernachtungsfeier

Heute darf Dein Kind eine Freundin oder einen Freund zur Pyjama-Party einladen. Sind Geschwisterkinder da, gilt das natürlich für alle. Übernachtungsparties sind für Kinder spätestens im Grundschulalter etwas ganz Besonderes: nicht nur werden Freundschaften gestärkt, sondern häufig wird auch ausnahmsweise die Nacht zum Tag gemacht. Mach es den Kindern dafür richtig gemütlich – mit kleinen Snacks, leckeren Obstsäften und natürlich einem gemütlichen Übernachtungsort. Manchmal finden Kinder es auch besonders aufregend, wenn sie bei den Vorbereitungen helfen dürfen – gemeinsam das zweite Bett machen, den Saft auswählen oder die Snacks vorbereiten.

Höhlen bauen

Ein Highlight für Kinder: Heute schlagt Ihr ein Nachtlager im Kinderzimmer auf. Matratzen werden zusammengerückt, Bettdecken, Kopfkissen, Kuscheltiere und Co. werden im Kinderzimmer versammelt und alle campieren gemeinsam in einem Zimmer – da bleibt die gute Laune nicht aus. Und vor dem Schlafen, ausgerüstet mit Taschenlampen und Büchern, wird zusammen in spannenden Büchern gelesen. 

Hauseigene Kläranlage

Kinder freuen sich, wenn sie experimentieren können. So kannst Du deinem Kind zeigen, was Filtern bedeutet. Dafür brauchst Du Wasser, das zuvor mit etwas Erde oder Ähnlichem verunreinigt wurde. Schütte das schmutzige Wasser durch einen Kaffeefilter und beobachte gemeinsam mit Deinem Kind, wie das Wasser sauberer wird. Probiert es doch auch mal mit anderen Flüssigkeiten wie trübem Apfelsaft, mit Wasserfarbe gefärbtem Wasser, Brause oder Kakao: Wie sieht es in diesen Fällen aus, filtert der Kaffeefilter auch dort?

Geräusche raten

Bei Eurem nächsten Ausflug sucht sich jeder von Euch ein geheimes Objekt aus, das Ihr noch öfter sehen werdet – zum Beispiel ein rotes Auto, einen Hund oder einen Briefkasten. Sobald das Objekt in Sicht ist, macht Ihr ein Geräusch – denkt Euch dafür etwas Lustiges aus, was nicht zum Objekt passt. Dann versuchen alle zu erraten, welche Objekte gesucht werden. Wer als erstes das Objekt des anderen oder die meisten Objekte errät, gewinnt. 

Feierabendrituale

Da viele Väter ihre Kinder häufig erst am Abend oder am Wochenende sehen, sollte die gemeinsame Zeit mit schönen und verbindenden Aktivitäten genutzt werden. Dabei kann der Feierabend zu einem lustigen Spielplatz-Ausflug, einem aufregenden Fußballmatch, einer kleinen Radtour oder einem spannenden Streifzug durch den Park oder das nahe gelegene Waldstück werden. Daraus können richtige Rituale entstehen, die Papa und Nachwuchs zusammenschweißen. 

Tagesausflug: Kunst und Kultur

Heute ist Kultur angesagt: Ein Ausflug ins Museum kann richtig aufregend sein. Besonders geeignet sind die interaktiven Erlebnisausstellungen mit vielen Mitmachmöglichkeiten für Eure Kinder. Aber auch herkömmliche Museen werden mit etwas Vorbereitung zum Erlebnis. Geht Ihr beispielsweise in eine Bilderausstellung, könnt Ihr Euch vorher gemeinsam informieren, wie die Werke des Künstlers so aussehen. Macht Euch im Museum auf die Suche nach Bildern, die Ihr vorher im Internet oder auf den Postkarten im Museumsshop gesehen habt. Was sieht Dein Kind auf diesen Bildern und was empfindet es dabei? Nehmt Euch Zeit dafür und lasst die Eindrücke des Tages am Abend Revue passieren.

Natur erforschen

Kinder sammeln und suchen gerne. Informiert euch vor eurem nächsten Spaziergang, welche Bäume und Pflanzen in eurer Region wachsen und wie diese aussehen. Mit Infos gewappnet macht ihr euch auf die Suche. Findet ihr eine Weide, Eiche oder Tanne? An welchen Merkmalen sind sie zu erkennen und was unterscheidet sie von anderen Bäumen? Schreibt Eure Entdeckungen in ein Notizbuch, nehmt Euch ein Blatt, ein Stück Rinde oder einen herabgefallenen Zweig mit und klebt sie neben die Notizen. Später kannst Du mit Deinen Kindern in dem Buch stöbern und Euch an die verschiedenen Bäume erinnern.