Artikel

Hilfe zur Selbstreflexion: Hat die Beziehung noch eine Chance?

Am Anfang ist alles so schön. Schmetterling im Bauch, großes Glück und viel Zärtlichkeit. Doch irgendwann lässt die wunderbare Zeit des Verliebtseins nach. Und dann? Dann könnte sich eine tiefe fundierte Liebe finden, die auch Krisenzeiten bewältigt. Dazu sind viele Kompromisse und viel Kommunikation nötig. Aber manchmal bist du trotzdem an einem Punkt, an dem du dich fragst – bin ich wirklich so glücklich? Mit diesem Mann/dieser Frau an meiner Seite? 

Artikel
Selbstreflexion: Paar voneinander abgewandt an einem Baum

Liebe ist der Kitt der zusammenhält - auch in schweren Zeiten

Habt ihr vor dem Traualter gestanden und euch versprochen in guten, wie in schlechten Zeiten für einander da zu sein? Selbst wenn nicht, dann ist genau dieses Versprechen – auch ohne Kirche – aber ein wichtiges Fundament. Könnt ihr euch auch dann aufeinander verlassen, wenn harte Zeiten kommen? Gerade in der Zeit mit Baby und Kleinkind wird die Beziehung ganz schön getestet – Schlafmangel, Sorge für einen so winzigen Menschen und kaum Zeit füreinander und für sich selbst verlangen manchen Zoll.

Nehmt ihr euch noch gemeinsam Zeit? Freut ihr euch an- und miteinander? Wie geht ihr bei Streit mit einander um und wie bei Stress? Wenn aus der einstigen Liebe ein liebloses Nebeneinander, eine Art funktionale Eltern-WG ohne  Zärtlichkeit geworden ist, dann mag es fast schon zu spät sein, noch etwas zu ändern. 

Bin ich unglücklich in der Partnerschaft?

Vielleicht überlegst du wirklich schon, ob du dich trennen solltest. Was wäre wenn? Ist es die Beziehung noch wert, dass du um sie kämpfst? Vielleicht kommen auch wieder gute Zeiten? Was wären Vor- und Nachteile bei einer Trennung? Wie wären die Finanzen geregelt, wer zöge aus und wie könntet ihr die gemeinsame Sorge mit den Kindern gestalten? 

Solche Fragen können Angst machen und viele harren in unglücklichen Beziehungen aus, weil die Sorge vor dem was kommen könnte zu groß ist. 

Eine Phantasiereise

Du kannst dir einen Zettel oder schönes Briefpapier nehmen und die folgenden Fragen ausführlich für dich selbst beantworten. Es ist eine Phantasiereise. Stelle dir vor:

  • Wie ist dein Leben in 10 Jahren wenn du deinen Partner verlässt?
  • Wie ist dein Leben in 10 Jahren wenn du bei deinem Partner bleibst?

Denke dabei an die folgenden Aspekte einmal mit und einmal ohne Partner:

  • Alltag
  • Gefühl mit oder ohne Partner
  • Kind/er Selbstwertgefühl
  • Freundeskreis
  • verwirklichte Wünsche und Ziele 
  • Familie 
  • Genuss
  • Beruf
  • Finanzen
  • Wohnsituation
  • Freizeit

Vielleicht gibt dir das Schreiben selbst schon die Antworten, die du für dich suchst. Wenn nicht, dann falte die Zettel und packe sie in einen Umschlag als Brief an dich selbst. Lies diesen Brief in ein paar Monaten wieder. Und noch einmal in einem Jahr. Oder auch in fünf Jahren – auch das wird dir einiges zeigen.

In jedem Fall solltest du das Gespräch mit deinem Partner/deiner Partnerin suchen. Vielleicht sind einige Wünsche ja auch gar nicht bekannt und werden deswegen nicht verwirklicht. Wenn ihr alleine nicht weiterkommt, gibt es Beratungsstellen, die helfen. Es lohnt sich, wenn ihr als Eltern für eine so weitreichende Frage Zeit investiert um zu einer – im Idealfall gemeinsamen - Entscheidung zu kommen, die ihr dann auch euren Kindern gegenüber vertreten könnt.

Autorin

Dieser Artikel wurde von Silke Plagge verfasst.