Artikel

Warum sind Konflikte so wichtig für Kinder?

Auseinandersetzungen zwischen Kleinkindern sind häufig und normal. Sowohl auf dem Spielplatz als auch in der Krippe oder Spielgruppe geraten Kinder auf alle möglichen Wege aneinander. Sie nehmen sich Spielsachen weg, schubsen sich und es kommt schon mal zu richtigen Handgreiflichkeiten. Für Eltern ist das manchmal nicht leicht zu ertragen. Doch wie kommt es eigentlich dazu, dass sich Kleinkinder manchmal scheinbar kampfeslustig verhalten? Hierfür gibt es viele Gründe:

Artikel
Zwei Kleinkinder im Konflikt miteinander

Das Kind als soziales Wesen

Menschen sind soziale Wesen. Der Umgang miteinander ist bei uns unabdingbar. Damit Kinder lernen, wie man miteinander umgeht, ist der frühe Kontakt zu Gleichaltrigen wichtig. Auch Konflikte gehören zum sozialen Miteinander.

Empathie

„Ich weiß wie es Dir geht.“ Empathie – das Einfühlungsvermögen in andere Menschen ist in unserer Gesellschaft ein wichtiger Wert. Empathie hilft uns den anderen zu verstehen und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Im sozialen Miteinander lernen wir, wann es dem anderen gut geht und welches Verhalten beim Andern Unbehagen erzeugt.

Persönlichkeitsentwicklung

Durch den Kontakt zu anderen Kindern lernt das Kind auch seine eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen. Wer bin ich? Was kann ich? Was schätzen andere an mir? Wo tue ich mir schwer mit anderen in Kontakt zu kommen? All das trägt dazu bei, dass das Kind seine eigene und einzigartige Persönlichkeit entwickelt und sich selbst kennenlernt. 

Konfliktfähigkeit

Wenn ein Kind merkt, dass sein Verhalten nicht angemessen ist und beim anderen Unmut hervorruft kann es mit Unterstützung der Eltern anderes Verhalten ausprobieren. So lange, bis es lernt seine eigenen Bedürfnisse durchzusetzen ohne die Gefühle des Gegenübers zu verletzen. Gegebenenfalls müssen eigene Bedürfnisse auch mal hinten anstellen, weil gerade der andere wichtiger ist. Hier können Kinder kreativ sein und ihr Verhaltensrepertoire erweitern. 

Wann sollte ich eingreifen?

Oftmals greifen wir zu früh in das Geschehen zwischen Kindern ein. Wichtig ist immer, dass du eingreifst, sobald du das Gefühl hast, dass ein Kind der Lage nicht mehr gewachsen ist oder gar verletzt worden ist. Ansonsten kannst du ruhig in einem kleinen Abstand dabeibleiben und beobachten, was passiert. So manche kleine Auseinandersetzung ist längst gegessen und die Kinder spielen schon wieder glücklich miteinander, während sich die Eltern noch Gedanken über die Auseinandersetzung machen. Also, trau Deinem Kind ruhig mal was zu. Bleib allerdings aufmerksam dabei und sprich dich mit den anderen betroffenen Eltern ab.

Wann sollte ich mir Unterstützung holen?

  • Wenn Du das Gefühl hast, Dein Kind reagiert übermäßig aggressiv auf andere Kinder
  • Wenn Du unsicher bist, wie Du mit der Situation umgehen sollst
  • Wenn Du das Gefühl hast, Dein Kind leidet an der Situation

Auch hier auf ElternLeben.de kannst du dir Hilfe holen oder dich mit anderen zu diesem Thema austauschen: Stell uns >>hier deine Frage oder schau in den Expertengruppen Trotzkopfalter und Krippe, Kita, Tagespflege vorbei (für den Zugang zu diesen Gruppen benötigst du einen Premium-Account).

Autorin

Dieser Artikel wurde von Sandra Lößl verfasst. 
Klicke >>hier, um mehr über unser Redaktions-Team zu erfahren.