Selbsttest

Zwischen Glucke und Rabenmutter - wer bin ich?

Mütter haben heute historisch gesehen viele Wahlmöglichkeiten, wie sie ihr Leben gestalten wollen. Es gibt keine Patentlösungen, sondern sehr viele individuelle Wege zum Familienglück. Der Test kann dir helfen, deine persönlichen Vorlieben besser zu entdecken und im Blick zu behalten. Hier kannst du außerdem den ausführlichen Elterntyptest von ElternLeben.de machen.

Selbsttest
Mutter und Kleinkind umarmen sich und lachen in die Kamera

Die behütende Mutter

Du bist eine liebevolle und fürsorgliche Mutter. Für dich steht dein Kind an erster Stelle. Du willst so lange wie möglich beruflich pausieren nach deinem Wiedereinstieg eine Teilzeitstelle annehmen, um für dein Kind da zu sein. Dein Kind kann zukünftig mit all seinen Problemen und Sorgen zu dir kommen – du hast immer ein offenes Ohr. Dir ist es wichtig auch im Kindergarten sehr engagiert zu sein, auch wenn dafür mal die Arbeit auf der Strecke bleibt. Achte jedoch darauf, dass du dein Kind nicht zu sehr bemutterst. Versuche nicht alle Schwierigkeiten im Voraus zu klären, sondern gib deinem Kind auch mal die Chance später seine Probleme alleine zu lösen. Nur dann kann es zu einem selbstständigen, mutigen Menschen heranwachsen. Auch dein Partner hätte dann mehr Möglichkeiten, eine eigenständige Beziehung zu eurem Kind aufzubauen. Tipp: Verliere deine berufliche Zukunft nicht aus den Augen und überleg dir, wie es sein wird, wenn dein Kind dich nicht mehr so stark braucht.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich dem Typ "Maria". Mache hier den ausführlichen Elterntyp-Test von Elternleben.de. Klicke HIER.

Die spontane Mutter

Du triffst die meisten Entscheidungen spontan. Dadurch gibt es bei dir wenig Routine und es ist immer etwas los. Du gehst in Elternzeit, solange du es für notwendig ansiehst und arbeitest anschließend eher in Teilzeit. Mit Deiner Spontaneität bist du für fast alles gewappnet und findest zu allen Problemen eine Lösung - nur so schaffst du es auch Beruf und Kind zu vereinen. Beispielsweise nimmst du dein Kind kurzerhand mit zur Arbeit oder quartierst es spontan über Nacht bei einer Freundin ein, da dir ein wichtiger Termin dazwischengekommen ist. du solltest jedoch aufpassen, dass du nicht nur locker, sondern auch verlässlich bist. Ansonsten könnte dein Alltag schnell im Chaos versinken. Neben dem vielen Spaß, den du mit deinem Kind hast, braucht es genauso ein paar festgelegte Abläufe in seinem Leben, auf die es sich verlassen kann. Tipp: Stell einen Wochenplan mit festen Schlaf- und Essenszeiten auf. Das wird dir die Alltagsplanung erleichtern. Überleg dir auch, ob dein Kind deine Bedürfnisse immer teilt oder eher auch einmal mehr Ruhe zuhause braucht.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich dem Typ "Sophie". Mache hier den ausführlichen Elterntyp-Test von Elternleben.de. Klicke HIER.

Die ehrgeizige Mutter

Du bist sehr ehrgeizig und erreichst deine Ziele durch eisernen Willen und Disziplin. In deinem Job bist du sehr erfolgreich. Nach einer möglichst kurzen Elternzeit steigst du wieder voll in den Job ein. Verlässliche Betreuungsmöglichkeiten für dein Kind sind eine Selbstverständlichkeit für dich. Vergiss jedoch nicht, dass jedes Kind seine ganz eigene Zeit für die Entwicklung braucht und vergleich es nicht zu viel mit anderen. Gib deinem Kind auch nicht das Gefühl, dass es nur bei Erfolgen geliebt wird. Akzeptiere Schwächen und Fehler und spiele trotz begrenzter Zeit auch mal einfach nur so mit ihm – ohne einen notwendigen Lernerfolg. Nur so bleibt dein Kind motiviert und kann ausgeglichen durchs Leben gehen. Tipp: Such Kontakt zu anderen Müttern und tausche dich mit ihnen aus. Und für dein Kind sind regelmäßige gemeinsame Unternehmungen wichtig, wobei es vor allem um die Zeit geht, dir ihr zusammen verbringt.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich dem Typ "Isa". Mache hier den ausführlichen Elterntyp-Test von Elternleben.de. Klicke HIER.

Die organisierende Mutter

Du willst beides: Job und Kind. Und beide – Kollegen und Kind – sollen sich auf dich verlassen können. Du bist stark, verlässlich und ergreifst häufig die Initiative. Die Alltagsorganisation ist dir wichtig und du triffst immer klare Absprachen und weißt genau, was du willst. Nach einer gut genutzten Elternzeit startest du in einen gut durchgeplanten Alltag, um Beruf und Kind bestens vereinbaren zu können. Jetzt sollte eigentlich alles funktionieren. Achte jedoch darauf, nicht nur die Stärken deines Kindes zu fördern, sondern auch mit seinen Schwächen klar zu kommen. Kinder sind kein Projekt und sorgen für reichliche Überraschungen. du solltest nicht zu schnell ungeduldig werden, wenn dein Kind mal länger für etwas braucht. Kinder müssen manchmal eben auch Umwege gehen, um ans Ziel zu kommen und die eigene Persönlichkeit besser kennenzulernen. Solange du dies akzeptierst, seid ihr beide ein gutes Team. Tipp: Besuch mit deinem Kind einen Kurs in dem es zum Beispiel nur darum geht, gemeinsam zu spielen.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich dem Typ "Johanna". Mache hier den ausführlichen Elterntyp-Test von Elternleben.de. Klicke HIER.