Tipps

So macht Familie Spaß

Verbringt ihr wirklich Zeit miteinander - oder nebeneinander? Während des Spazierganges wird telefoniert, an der Sandkiste beantwortet Mama noch rasch eine E-Mail und in der Küche darf das Kind beim Kochen zugucken. Gerade Mütter neigen dazu, viele Dinge gleichzeitig zu erledigen und daneben auch noch das Kleinkind zu beaufsichtigen. Manchmal muss das sein, keine Frage. Trotzdem ist es wichtig, sich gezielt Zeiten zu nehmen, in denen das gemeinsame Miteinander ganz bewusst gelebt wird. Hier ein paar Ideen und Tipps, damit der Spaß und die Freude nicht zu kurz kommen:

Tipps
Familienspass: Vater, Mutter und Kinder spielen zuhause

Spaß mit der Familie

 

Tipp 1: Wirf einen kritischen Blick auf Deine Wochenplanung

Jeder Tag ist schon fest verplant? Dann überlege selbst: was ist wirklich wichtig? Ein selbstgebackener Kuchen zum Wochenende oder das schön dekorierte Wohnzimmer sind natürlich toll, sollten aber nicht in Stress ausarten. Vielleicht gibt es ja Alternativen, die weniger Zeit kosten. Was musst du wirklich selber machen? Was kann warten? Nicht jede Minute muss verplant sein. Achte darauf, dass ihr auch freie Nachmittage habt. Zeit, die ihr ganz spontan an den Badesee fahren könnt, einfach länger über den Markt bummelt oder gemeinsam über ein lustiges Buch lacht. Ohne Planung, einfach spontan.

 

Tipp 2: Genieße Dein Kind

Schnell die Jacke anziehen, die Fahrt zur KiTa muss schnell gehen. Das Kind möchte gerade jetzt etwas erzählen? Schwierig. Nimm dir gerade an hektischen Tagen Zeit für deine Tochter oder deinen Sohn. Vielleicht versucht ihr, lieber etwas früher aufzustehen, damit es am Morgen entspannter ist? Es hilft auch, die Anziehsachen am Abend vorher auszusuchen. Wenn dein Kind da witzige Kombinationsideen hat - lass es ausprobieren. Vielleicht darf es ja auch mal ein Outfit für Mama zusammenstellen? Genieße die Ideen und die Fantasien. Mit mehr Zeit kann auch Baden am Abend ein tolles Ritual werden - ganz wichtig ist auch die Kuschelzeit danach. Die feinen Kinderhaare kämmen, die zarte Haut eincremen, die niedlichen Hände bewundern. Das beruhigt auch Eltern. Der schönste Moment nach einem langen hektischen Tag? Ein Blick auf das entspannt schlafende Kind. Freu dich auf die schönen Momente!

 

Tipp 3: Nimm Dir nicht zu viel vor

Gerade für kleine Kinder ist es nicht wichtig, was die Familie gemeinsam gemacht hat. Es müssen keine großen und aufwendigen Ausflüge sein. Wichtig ist das Zusammensein mit Mama und Papa. Es muss nicht der riesige Tierpark in der großen Stadt sein, auch ein kleiner Zoo mit ein paar Tieren oder ein Besuch auf dem Bauernhof macht dem Kind Spaß. Nimm dir die Zeit, alles mit Kinderaugen zu sehen. Wie fühlt sich das Fell einer Kuh an? Wie genau funktioniert das mit der Milch? Genau hingucken und die Welt gemeinsam erforschen macht Spaß!

 

Tipp 4: Rituale schaffen

Ein Sonntagmorgen im Bett, der regelmäßige Einkauf am Samstag, Abendessen mit der Familie... Rituale in der Familie sorgen für Sicherheit und bieten die Möglichkeit, sich schon im Voraus auf die gemeinsame Aktivität zu freuen. Kinder lieben Einschlafrituale, jeden Abend beim Vorlesen zu Kuscheln, ein Gute-Nacht-Lied und ein Kuss - solche festen Abläufe geben Struktur und Geborgenheit.

 

 

 

Tipp 5: Das Wochenende nicht in Stress ausarten lassen

Das Wochenende soll dazu dienen, sich zu erholen, insbesondere dann, wenn beide Eltern arbeiten und das Kleinkind in die KiTa geht. Während der Woche muss schon genug organisiert werden. Nutze das Wochenende, um spontan etwas zu unternehmen oder eben gar nichts zu machen.

 

Tipp 6: Spaß ist auch für die "Großen" wichtig

Die gemeinsame Zeit soll für alle toll sein. Immer nur Spielplatz ist natürlich langweilig. Was habt ihr denn vor der Geburt eures Babys gern gemeinsam gemacht? Viele Aktivitäten lassen sich auch mit Baby unternehmen. Wenn ihr gern gewandert seid, dann nehmt das Baby in der Rückentrage einfach mit. Wenn ihr am Sommer gern lange am Badesee wart, dann packt einfach einen Picknickkorb und ein paar Sachen für das Baby ein - so schnell wird es nicht ins Wasser krabbeln. Mit Kindergartenkindern kann auch ein Museumsbesuch spannend sein - einfach ausprobieren.

 

Tipp 7: Highlights dürfen sein

Manchmal - aber nur manchmal - darf es durchaus etwas Besonderes sein. Eine Unternehmung, auf die sich die Beteiligten sehr freuen und die noch lange im Gedächtnis bleibt. Denn genau das sind die Erlebnisse, die für dein Kind eine wichtige Kindheitserinnerung sind. Was kann so ein Familienhighlight sein? Eine Städtereise? Ein Besuch im Freizeitpark? Ein Tag in der verkehrten Welt, an dem nur die Kinder bestimmen oder ein Konzert einer Kinderband?

 

Tipp 8: Die Liebe auskosten

Die Freude aneinander, den anderen einfach nur genießen... Vielleicht kennst du diese Gefühle ja noch aus der Phase erster Verliebtheit. Erinnere dich an die Aufregung, an das Kribbeln im Bauch, weil jemand mit dir Zeit verbringen möchte. Dieser Zauber muss nicht für immer verschwunden sein. Versucht als Paar Zeit für euch zu finden, als Familie Zeit miteinander. Bummelt gemeinsam über den Markt und kocht zusammen, genießt das Essen mit allen Sinnen und lacht zusammen. Wer die gemeinsame Zeit auskostet, kann auch entspannter die Stunden ohne den Rest der Familie aushalten, sich dann der Arbeit widmen und sich auch wieder auf die Zeit miteinander freuen. Dann flattern sie auch wieder ein wenig, die aufgeregten Schmetterlinge im Bauch.