Checkliste

Welche Betreuung für mein Kind?

Mit dieser Frage kann man Stunden und Wochen verbringen. Um dir Zeit zu sparen, haben wir hier wesentliche Entscheidungskriterien zusammengestellt. Die Prioritäten musst du nun setzen. Unser Tipp: Mach dir vorab klar, was deinen Alltag mit Kind und Job erleichtert. Das kann dann auch zum Abwägen zwischen Bio-Essen und schneller Erreichbarkeit der KiTa führen.

Checkliste
Kinderschuhe im Regal in Kita oder Kindergarten

2. Tagesmutter

Vor allem für die Betreuung eines kleinen Kindes ist eine Tagesmutter besonders geeignet. Aber auch als ergänzende Betreuung wenn du beispielsweise nur Teilzeit oder zu besonderen Zeiten arbeitest, ist diese Betreuungsform empfehlenswert. Höre dich im Freundes- und Bekanntenkreis um und informiere dich über die Qualifikationen und Erfahrungen der Tagesmutter. Für eine anerkannte Tagesmutter sind Zuschüsse möglich. Nimm dir Zeit zum Kennenlernen und triff möglichst schriftliche Vereinbarungen. Professionelle Tagesmütter haben die wichtigsten Punkte ohnehin auf ihrer Liste:

Kosten
Erreichbarkeit
Eignungsprüfung, Qualifikation, Erfahrung
flexible Bring- und Holzeiten: innerhalb welchen Rahmens?
Vertretungsregelung und Urlaubsabstimmung
Räumliche Gegebenheiten: Außengelände vorhanden oder Spielplatznähe?
Angebote: Ausfluge, Singen, Basteln etc.
Gruppe: max. Größe und Altersverteilung

3. Großeltern

Ohne Frage das persönlichste Betreuungsmodell, das aber auch seine Tücken hat, besonders wenn es mal nicht gut läuft. Kläre vorab, welche Betreuungen die Großeltern übernehmen sollen: Während deiner Arbeitszeit, in Notfällen, z.B. wenn das Kind krank ist oder zu besonderen Anlässen, wenn du zu bestimmten Termine dein Kind nicht mitnehmen kannst. Manchmal sind auch regelmäßige Zeiten sinnvoll. Sprecht auch über Schlafenszeiten, trösten und beruhigen etc. Und Vergiss nicht, deine Wertschätzung zu zeigen! Hier die Vor- und Nachteile im Überblick, die du für dich abwägen solltest:

Vorteile
So viel Zuwendung bekommt dein Kind von keinem Profi.
Keine Eingewöhnungsprobleme.
Betreuungszeiten sind häufig flexibel.
Kostenfrei
Nachteile
Sachliche Diskussionen, z.B. über den von dir gewünschten Erziehungsstil, sind nicht immer einfach aufgrund der Nähe und Vertrautheit. Manchmal tauchen auch Konflikte aus der eigenen Kindheit wieder auf.
Betreuen Großeltern die Enkelkinder regelmäßig oder über längere Zeiträume, fehlen Kontakte zu Gleichaltrigen, besonders wenn das Kind älter wird.

Wenn du weiterführende Fragen hast, stelle sie unserer Expertin Melanie Schüer in ihrer Gruppe >>Alltag mit Kleinkind - Kita, Trotz & Spiel oder direkt in unserer >>Online-Beratung!