Selbsttest

Welcher Vatertyp bin ich?

Vorbei sind die Zeiten, in denen es reine Frauensache war, sich um das Heranwachsen der Kinder zu kümmern – zum Glück! Vater zu sein ist eine wunderbare Erfahrung und ein großes Abenteuer. Allerdings unterscheiden sich die Väter heute meist von dem, was die eigene Vätergeneration vorgelebt hat. Das gibt dir die Möglichkeit und die Pflicht, deinen ganz eigenen Weg als Vater zu gehen. Der Test kann dir bei der Orientierung helfen. Vielleicht weißt du am Ende auch, warum, beziehungsweise wie lange, du in Elternzeit gehen willst.

Selbsttest
Vater mit Baby auf dem Arm

Der traditionelle, konservative Typ

Du übernimmst Verantwortung für deine Familie, indem du für finanzielle Sicherheit sorgst, auch wenn du am Wochenende weniger Zeit hast als dir lieb wäre. Klare Verhältnisse sind zwar wichtig, doch vergiss nicht, dass du deine Partnerin mehr entlasten könntest, wenn du öfter Zuhause wärst. Für den Aufbau einer Beziehung zu deinem Kind kann es wichtig sein, dass du in Elternzeit gehst. Du wirst merken, wie sehr sich dein Kind an dich gewöhnt und, dass du die Probleme und Sorgen deiner Partnerin viel besser nachvollziehen kannst. Tipp: Knüpfe Kontakte zu anderen Vätern, um auch andere Rollenmodelle kennenzulernen.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich am meisten Thomas - erfahre mehr und mach den Test hier

Der vernünftige, partnerschaftliche Typ

Du hast einen durchgeplanten Alltag; Spontaneität ist dir nur begrenzt möglich. Du bist für dein Kind immer zu bestimmten Zeiten da und versuchst deine Partnerin so gut wie möglich zu entlasten. Doch häufig kannst du aufgrund deiner vielen Arbeit nicht anwesend sein und verpasst wichtige Entwicklungsschritte deines Kindes. Eine gute Lösung wäre es daher, dass du mehr Verantwortung übernimmst und in Elternzeit gehst. So kannst du deine Partnerin auch mal tagsüber entlasten und wichtige Momente mit deinem Kind erleben. Außerdem ersparst du dir den täglichen Spagat und das schlechte Gewissen. Tipp: Mach dir einen Wochenplan und überlege, wie du auch im Alltag mehr Zeit mit deinen Kind verbringen kannst.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich am meisten Johannes - erfahre mehr und mach den Test hier

Der fantasievolle, emotionale Typ

Als Vater bist du sehr spontan. Du machst fast alles mit und unternimmst viel mit deinem Kind. Deinem Kind begegnest du mit viel Geduld, Liebe und Verständnis und du nimmst dir viel Zeit. Es für dich selbstverständlich im gemeinsamen Haushalt auch Pflichten zu übernehmen und damit deine Partnerin zu entlasten. Für dich ist es daher naheliegend eine längere Elternzeit zu nehmen, in der du völlig für dein Kind da sein und die ersten gemeinsamen Momente mit ihm teilen kannst. Bleib auch während der Elternzeit mit deinem Arbeitgeber in Kontakt, um unfreiwillige Karriere-Rückschritte zu vermeiden. Tipp: Prüfe, ob es in deinem Umfeld Angebote für Eltern oder speziell für Väter gibt, wie Vätertreffs oder ähnliches oder tritt online mit anderen Eltern in Kontakt, um dich mit ihnen auszutauschen.

In unserem ausführlichen Elterntyp-Test entsprichst du wahrscheinlich am meisten Alex - erfahre mehr und mach den Test hier