Eltern leben
Artikel
Artikel

Sinnvolle Geschenke für das Leben mit Baby – Empfehlungen einer erfahrenen Mutter

Als ich mit meiner Tochter schwanger war, da las ich viel darüber, wie sich das Leben mit Kind ändern wird. Und Listen, ja Listen mochte ich auch gern. Was braucht man für das Leben mit Kind, und was nicht. Aber mir fiel schnell auf: Die Listen waren sich entweder total ähnlich, vor allem in Bezug auf die Kleidung, oder sie waren so unterschiedlich, dass ich gefühlt 500 Sachen kaufen müsste. Natürlich haben wir alle auch einen gesunden Menschenverstand, der uns sagt, dass der Kinderwagen für 2.000 € totaler Quatsch ist. Aber was war mit einem Autositz, den das Baby ja schon für die erste Heimfahrt nach der Geburt brauchte? Was war mit Schnuller, Babydecke oder Breiwärmer? Hopp oder topp?

Baby spielt mit Kuscheltier

Lasst euch Zeit mit dem Einkaufen

Nun, die kurze Antwort ist: Ihr werdet zur Geburt sicher so viel geschenkt bekommen, dass ihr so wenig wie möglich selbst kaufen solltet. Und überhaupt, euer Baby wird euch vermutlich sehr überraschen. Denn das ist so ziemlich das wichtigstes, was wir Eltern früh lernen: Unsere Kinder überraschen uns immer wieder.
So war es auf jeden Fall bei uns. Wir hatten einen schönen, neuen Kinderwagen gekauft, in dem weder meine Tochter noch mein Sohn wirklich viel liegen wollten. Meine Tochter hat dann immerhin eine Weile den Sportsitz ausprobiert, mein Sohn hat sich bis zum heutigen Tag vielleicht drei Mal darin herumfahren lassen. Dafür mochten beide das Getragenwerden sehr. 

Eine Trageberatung als Geschenk

Ich kann euch nur wirklich dringend empfehlen, eine Trageberatung in Anspruch zu nehmen. Bei mir war das ein reiner Zufall. Ich hatte eine Freundin angerufen von der ich wusste, dass sie ihre Kinder auch getragen hatte. Die YouTube- Videos halfen mir nicht und ich dachte, sie hätte sicher ein, oder zwei Tipps für mich. Und dann kam sie mit einer Trainingspuppe und jeder Menge verschiedener Tücher und Tragen, weil sie nämlich Trageberaterin ist. Etwas, das in Gesprächen davor irgendwie nie vorkam. Jedenfalls hat die Trageberatung Wunder gewirkt und ist seitdem tatsächlich mein Geschenk für frischgebackene Eltern. Statt den 20. Body oder das fünfte Kuscheltier ist das nämlich ein wirklich nützliches Geschenk.

Babys tragen - eine gute Idee

Und wenn wir schon beim Tragen sind: Ein Tragetuch oder eine Trage ist etwas zu dem ich allen Eltern rate. Vielleicht erst nach der Trageberatung, denn dann wisst ihr, was genau für euch passt. Aber die allermeisten Babys lieben es einfach, ganz nah am Körper getragen zu werden. Und ich bin der Meinung, dass dieser Wunsch einfach erfüllt werden sollte. Es ist doch auch wahnsinnig schön, die Kleinen so nah bei sich zu haben und sie nur mit dem Herzschlag der Eltern beruhigen zu können.
So, nachdem wir das Tragen also abgehandelt haben, rate ich euch auch dazu Spucktücher zu besorgen. Also die Mulltücher, ihr wisst schon. Ich glaube, die sind das allerpraktischste in der Babyzeit sind. Sie fangen auf was euer Baby nicht mehr mag oder wieder ausspuckt, also die eigentliche Hauptaufgabe. Ein Spucktuch ist aber auch ein prima Halstuch, wenn ihr ein Lätzchen vergessen habt. Oder Freunde euer Baby halten und sich die Sachen nicht beschmutzen wollen. Und im Sommer ist es eine kleine Decke oder eine Wickelunterlage. 

Weniger ist mehr, auch bei der Babyausstattung

Generell glaube ich, dass wir eben viel weniger brauchen als wir glauben. Und ich denke auch, dass wir nicht im Vorfeld so viel besorgen sollten. Im Zweifelsfall ist ja auch nach der Geburt noch Zeit sich mit der Ausstattung zu beschäftigen.
Was ich euch wirklich ans Herz legen kann, sind die folgenden Dinge, die Kleidung könnt ihr übrigens sehr gut Second Hand besorgen. Finde ich viel besser.

Liste von hilfreichen Dingen für die Babyzeit

  • Mitwachsende Kinderkleidung
  • Socken & Sockenhalter (glaubt mir, Kinder verlieren IMMER ihre Socken)
  • 1 Babymützchen für drinnen & eins für draußen (ob mit Bändern oder ohne überlasse ich euch, ich fand die ohne Schnur besser)
  • Ein Stillkissen, auch wenn ihr nicht stillen wollt – das Kissen ist auch prima als Umrandung für das schlafende Baby
  • Eine Babyschale, ohne die könnt ihr nämlich kein Kind irgendwo hin transportieren. Selbst eine Taxifahrt wird damit schwierig
  • Wenn ihr stillen wollt: Lanolin für die Brustwarzen, Stilleinlagen für den Anfang (am besten testet ihr euch durch, was für euch am besten passt)
  • Bücher, die euch nicht unter Druck setzen, sondern euch unterstützen wie die Bücher von Herbert Renz-Polster, Nora Imlau oder Susanne Mierau – und natürlich eine Premium-Mitgliedschaft auf ElternLeben.de
  • Wippe oder Neugeboreneneinsatz für einen Hochstuhl, für die Momente, in denen ihr einmal essen wollt und eure Baby wach bei euch sein soll
  • Ein Starterpaket Windeln, egal ob Einweg- oder Stoffwindeln, ihr wollt nicht sofort los und die besorgen
  • Wundschutzcreme für den Po – er wird sich vermutlich irgendwann entzünden und dann ist es gut, ihr habt schon etwas im Haus
  • Fieberthermometer, den ja, auch die Kleinsten werden krank
  • Karten mit euren Wünschen – das klingt komisch, aber wünscht euch nicht irgendwelches Zeug , sondern wünscht euch von euren Freunden und der Familie, dass sie für euch kochen, aufräumen oder das Baby halten damit ihr duschen gehen könnt

Wie auch immer ihr euch entscheidet, wie viele Listen ihr wälzt, ich wünsche euch eine unglaublich tolle erste Zeit mit euren Kindern. Und denkt daran, das, was sie am meisten brauchen, das könnt ihr euch nicht kaufen. Liebe, Zuneigung und Wärme. 

Experten Gruppe Schwangerschaft, Geburt&Babyblues

Wenn du weiterführende Fragen hast, stelle sie unseren ExpertInnen in der Gruppe >>Schwangerschaft, Geburt & Babyblues oder direkt in unserer >>Online-Beratung!

Autorin-Andrea Zschocher

Dieser Artikel wurde von Andrea Zschocher verfasst. 
Klicke >>hier, um mehr über unser Redaktions-Team zu erfahren.