Eltern leben
  1. Home
  2. Elternwissen
  3. KiTa-Kind
  4. Erziehung und Bildung
  5. Geschwistern gerecht werden
Mutter sitzt auf Bank mit jeweils einem Kind links und rechts. Schauen in die Landschaft.
Format: Tipps – Frau mit Buch
Tipp

Geschwistern gerecht werden

Wenn Eltern mehr als ein Kind haben, kann es eine riesige Herausforderung sein, jedem Kind gerecht zu werden. Alle schreien gleichzeitig und du weißt nicht, um wen du dich zuerst kümmern sollst? Kein Wunder ist es, dass viele Mütter und Väter bei diesem Thema an ihre Grenzen stoßen. Fakt ist, dass es in manchen Momenten einfach nicht möglich ist, alle Bedürfnisse gleichzeitig zu erfüllen. Schließlich bist auch du nur ein Mensch mit begrenzten Kapazitäten.

Bedürfnisse deiner Kinder erkennen

Wenn du die Bedürfnisse deiner Kinder nicht direkt befriedigen kannst, ist das in vielen Situationen eine Chance für sie, Frustrationstoleranz zu erlernen. Diese soziale Fähigkeit ist sehr wichtig, um sich im Kindergarten und der Schule wohlfühlen zu können. Kinder lernen dadurch sich zum Wohle einer Gemeinschaft auch mal zurückzuhalten und sich in Geduld zu üben. Damit deine Kinder sich trotzdem gesehen, geliebt und wertvoll fühlen, kannst du folgende Punkte im Umgang mit deinen Kindern beachten:

Welches Bedürfnis deiner Kinder ist gerade akuter - wäge ab

Wenn sich bspw. deine Tochter verletzt hat und deine Nähe braucht und der große Bruder Hilfe bei den Hausaufgaben einfordert, ist es durchaus in Ordnung zum Jungen zu sagen: „Ich tröste gerade deine Schwester, weil sie ganz traurig ist. Ich helfe dir sehr gerne, sobald sie sich beruhigt hat.“

Verständnis und Wertschätzung für das "wartende" Geschwisterkind

Behalte die eingeforderten Bedürfnisse des Kindes, das zurückstecken musste, im Hinterkopf, damit es nicht nochmal nachfragen muss. So gibst du deinem Kind, das Gefühl, dass du es gesehen und gehört hast und seine Bedürfnisse ernst genommen werden.

Sage z.B.: „Jetzt hat sich deine Schwester beruhigt. Sie hat sich so erschrocken und ich bin froh, dass ich jetzt für dich da sein kann. Danke, dass du so geduldig gewartet hast. Ich helfe dir jetzt endlich.“ Wertschätzung ist ein menschliches Bedürfnis und enorm wichtig, wenn ein Kind es geschafft hat, auf deine Aufmerksamkeit zu warten.
Du kannst je nach Alter sagen:

  • „Ich bin so erleichtert, dass du gerade gewartet hast. Das war eine riesige Unterstützung für mich. Vielen Dank, dass du so geduldig warst.“
  • „Ich sehe, dass du gerade zu kurz kommst. Wenn ich mit X fertig bin, machen wir XY.“
  • „Puh, jetzt musstest du wirklich lange warten. Bestimmt war das gar nicht so leicht für dich, oder?“

Liebe und Aufmerksamkeit haben viele Ausdrucksformen

Finde heraus, welche Form von Liebe und Aufmerksamkeit deine einzelnen Kinder brauchen.
Je nach Temperament und Alter brauchen Geschwister unterschiedliche Formen von Liebe. Beobachte deine einzelnen Kinder und frage dich, ob folgende Formen von Liebe regelmäßig vorkommen und zu den Bedürfnissen deiner Kinder passen. Der US-amerikanische Beziehungsberater Gary Chapman unterscheidet deshalb 5 Sprachen der Liebe in einer Partnerschaft, die sich meines Erachtens sehr gut auf Kinder einer Geschwisterkonstellation übertragen lassen:

Körperkontakt
Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder und Schulkinder stillen ihr Bedürfnis nach Liebe und Aufmerksamkeit je nach Temperament über körperliche Zuwendung. Wenn Eltern in ihrer Herkunftsfamilie selbst wenig körperlich Nähe erfahren haben, wird dies häufig unbewusst auf die eigenen Kinder übertragen. Manche Kinder fordern diesen Kontakt auch kaum ein, obwohl sie ihn trotzdem dringend benötigen würden. Beobachte deine einzelnen Kinder also genau und suche nach Zeiträumen im Alltag, die körperliche Nähe erlauben. Hierzu zählt kuscheln, streicheln und umarmen.

Hilfe und Unterstützung
Manche Kinder einer Geschwisterreihe erfüllen sich ihr Bedürfnis nach Zuwendung dadurch, dass sie häufig um Hilfe fragen. Gleichzeitig ist es natürlich wichtig, Kindern zur Selbstständigkeit zu verhelfen und ihnen etwas zuzutrauen. Versuche deshalb einen guten Mittelweg zwischen Zuwendung durch deine Hilfe und Förderung von Selbstständigkeit zu finden. Wenn ein Kind es z.B. liebt, wenn du ihm ein Brot machst, obwohl es schon selbst in der Lage wäre, darfst du das gerne hin- und wieder als Zeichen deiner Fürsorglichkeit übernehmen, egal wie alt dein Kind ist.

Wertschätzung und Anerkennung
Wertschätzung im Familienalltag kommt nicht selten zu kurz. Es ist wichtig für Kinder, dass sie gesehen werden. Auch wenn sie zu einer friedlichen Atmosphäre in der Familie beitragen, bestärkst du deine Kinder durch folgende oder ähnliche Worte:

  • „Ich freue mich, dass du deinem kleinen Bruder gerade geholfen hast. Das war eine riesige Hilfe für mich.“
  • „Ich bin so begeistert, mit wie viel Spaß ihr miteinander spielt.“
  • „Ich bin ganz glücklich, dass ihr den Streit heute so friedlich gelöst habt.“

Zeit mit den Eltern allein
Manche Kinder brauchen es in bestimmten Phasen ganz besonders, Zeit mit ihren Eltern alleine zu verbringen. So bekommen sie die uneingeschränkte Aufmerksamkeit, die ihnen im Alltag fehlt. Je nach Temperament und Entwicklungsphase benötigen Kinder diese Zeit mehr oder weniger. Ältere Geschwister, die häufig zurückstecken oder gerade ein Geschwisterchen bekommen haben, können davon enorm profitieren.

Kleine Aufmerksamkeiten
Kleine Liebesbotschaften in der Jackentasche, ein Schokoherz in der Brotzeitbox, das gekochte Lieblingsessen oder das Vorlesen der Lieblingsgeschichte sind Beispiele, um deinen Kindern deine Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken. Finde kleine „Liebesrituale“ mit deinen Kindern, die ihnen immer wieder verdeutlichen, wie lieb du sie hast und wie individuell und besonders jede Beziehung zu deinen unterschiedlichen Kindern ist.

Entwicklungsschübe der Kinder verändern Verhalten und Bedürfnisse

Stell dir regelmäßig die Frage, wie sich die Bedürfnisse durch Entwicklungsschübe ändern.
Viele Konflikte entstehen, weil Kinder bereits autonomer sein möchten, als ihnen zugetraut wird. Ihr Bedürfnis nach Autonomie befriedigen sie sich dann durch auffälliges Verhalten. Es ist nicht leicht für Eltern, sich einzugestehen, dass sie von ihren Kleinen zunehmend weniger gebraucht werden. Das führt manchmal dazu, dass den Kleinen zu viel abgenommen wird, wodurch sie sich eingeengt fühlen oder sich selbst wenig zutrauen.

Gleichzeitig fühlen sich Kinder einer Geschwisterreihe in manchen Momenten zu wenig gesehen und fordern dies durch Nörgeln, Streiten oder andere Verhaltensweisen ein. Es ist also eine große Herausforderung immer wieder zu hinterfragen, wie sich die Bedürfnisse der einzelnen Kinder beim Heranwachsen verändern.

Struktur und Führung ist für jede Geschwister-Konstellation wichtig

In meiner Beratung beobachte ich immer wieder, dass das Wort „bedürfnisorientiert“ missverstanden wird. Eltern fühlen sich durch Stimmen in den Medien unter Druck gesetzt, die ihnen vorgeben, was richtig sein soll. Hierzu gehören aus meiner Perspektive z.B.:

  • Selbstbestimmtes zu Bett gehen
  • Selbstbestimmte Mediennutzung
  • Freier Zugang zu Süßigkeiten

Eltern sprechen dann von einem schlechten Gewissen, wenn sie ihrem Kind eine klare Grenze zeigen. Ein Kind, das abends noch nicht ins Bett möchte, obwohl es sehr müde ist, braucht die Struktur und Führung seiner Eltern, um sich sein Bedürfnis nach Schlaf erfüllen zu können. Genauso ist es durchaus empfehlenswert, das Handy eines Jugendlichen aus seinem Schlafzimmer fernzuhalten. Auch der Zuckerkonsum kann von Kindern nur schwer selbst gesteuert werden. Eltern agieren in diesen Momenten als schützende Gewalt und geben Spielregeln für ein Zusammenleben vor, das gerade dann sehr bedürfnisorientiert ist.

Solange sich jeder in der Familie wohl fühlen kann, agierst du als Mama oder Papa genau richtig. Alle Vereinbarungen, die eurem friedlichen Zusammenleben helfen, sind für deine einzelnen Kinder wertvoll. Hierzu gehören im Übrigen auch Vereinbarungen, die es dir selbst erlauben, deine Bedürfnisse nach Ruhe, Entspannung, Harmonie und Selbstbestimmung zu stillen.

allgemeine Beratung

Du bist dir noch immer unsicher und hast weitere Fragen? >>Dann stell uns deine Frage! Unser Expertenteam hilft dir gerne weiter.

Empfehlung aus dem SHOP VON ElternLeben.de

Liebe und Rivalität unter Geschwistern

Was Eltern tun können, um eine liebevolle, innige Beziehung zwischen ihren Kindern aufzubauen, damit sich kein Kind dauerhaft benachteiligt fühlen muss, erfahrt ihr in diesem PDF-HANDBUCH. Es steht euch als wertvoller Begleiter zur Seite.

Autorin – Dr. Martina Stotz

Dieser Artikel wurde von >>Dr. Martina Stotz verfasst.
Klicke >>hier, um mehr über unser Redaktions-Team zu erfahren.