Elternfrage

Baby lässt sich nicht ablegen — was tun?

Babys brauchen viel Schlaf – und die meisten lieben es, auf dem Arm der Eltern einzuschlummern. Doch viele Babys wachen auf, sobald man sie ablegen will. Im Folgenden erfährst du, woran das liegen und wie das Baby ablegen besser klappen kann.

Lesezeit: Etwa 4 Minuten
Baby weint beim Ablegen: Tipps zum Ablegen von Babys

Mein Baby schläft nur auf dem Arm und lässt sich nicht ablegen

Zunächst gilt es, zu unterscheiden, ob das Kind auf dem Arm gestillt werden muss, oder ob es um den reinen Körperkontakt geht. Denn die Suche nach Körperkontakt ist für Säuglinge völlig natürlich. Die Nähe der Bezugspersonen gibt ihnen Sicherheit – so können sie wunderbar entspannen. Das hat auch evolutionäre Gründe – ein Menschenjunges ist ohne seine Eltern völlig schutzlos. Deshalb fühlen sie sich oft allein nicht sicher. Auch müssen sie sich erst einmal an das Leben außerhalb des Mutterleibs gewöhnen, sodass es ihnen gerade in den ersten Monaten oft schwer fällt, allein zur Ruhe zu finden.

Babys verbringen viel Zeit im Leichtschlaf und prüfen dann oft unbewusst, ob die Situation noch so ist wie beim Einschlafen. Auch das dient der Sicherheit – ist noch alles in Ordnung? Wenn sie im Leichtschlaf abgelegt werden, spüren sie die Veränderung und dadurch können sie dann schnell aus dem vorher entspannten Modus kommen. Sie weinen dann, weil sie durch die Positionsänderung beim Ablegen aufgeschreckt wurden und es nicht mehr so schön gemütlich ist wie vorher.

Mein Baby lässt sich plötzlich nicht mehr ablegen

Es kann auch passieren, dass ein Baby wochen- oder monatelang problemlos abgelegt werden konnte – und auf einmal geht das gar nicht mehr. Das Kind schläft dann nur noch an der Brust oder auf dem Arm. Häufig hängt das mit Wachstumsschüben oder Entwicklungsschritten zusammen. Neues lernen macht Spaß, kann aber auch verunsichern und beunruhigen, weil einfach alles so aufregend ist. Dann ist auch der Schlaf oft unruhiger und kleine Veränderungen (z.B. vom Arm in das Bett) können dazu führen, dass das Baby sich verunsichert fühlt und weint.

Doch keine Sorge: Wenn das Ablegen vorher schon geklappt hat, stehen die Chancen sehr gut, dass es sich hier nur um eine vorübergehende Phase handelt. Wie du damit umgehen kannst? Genauso wie, als wenn dein Baby sich noch nie hätte ablegen lassen. Dazu stellen wir dir einige Tipps vor.

Baby ablegen üben: 4 Tipps und Tricks

Tipp 1: Den richtigen Moment zum Ablegen wählen

Am wichtigsten ist, dass man ein Gespür dafür bekommt, wann das Baby im Leichtschlaf ist. Solange dein Baby sich noch bewegt, mit den Augen zuckt, Grimassen schneidet, o.ä., ist es noch im Leichtschlaf und dann solltest du mit dem Ablegen besser noch warten. Wenn es in den Tiefschlaf eintaucht, wird dein Baby gefühlt „schwer“, bewegt sich kaum noch und hat eine ruhige Gesichtsmimik. Erst dann solltest du versuchen, es langsam abzulegen.

Tipp 2: So legst du das Baby am besten ab

Am besten klappt das Ablegen über die Seite, wobei die Füße des Babys zuerst die Matratze berühren, dann die Beine, Hüfte, Oberkörper und dann langsam auf den Bauch/Rücken rollen und noch etwas die Hand am Körper des Babys lassen. Nach ein bis zwei Minuten die Hand langsam lösen und noch eine Weile im Zimmer bleiben, um rasch reagieren zu können, falls das Baby unruhig wird.

Dann ist es gut, möglichst schnell zum Bett zu gehen und zu schauen, ob sich das Baby durch Hand-Kontakt im Bett beruhigen lässt. Wenn nicht, nimm‘ es kurz hoch, bis es wieder ruhiger wird und schau, ob du es dann vorsichtig, wie beschrieben, ablegen kannst.

Tipp 3: Ablegen & Einschlafen üben

Wenn dein Baby bereits 3-4 Monate alt oder älter ist, ist es auch gut, mit ihm immer mal wieder das Einschlafen im Bettchen zu üben. So schläft das Baby oft ruhiger und länger, weil es sich im Leichtschlaf dort wiederfindet, wo es auch eingeschlafen ist. Dazu legst du dein Baby behutsam, wie oben beschrieben, ab – aber erst, wenn es schon ruhig und schläfrig, quasi kurz vor dem Einschlafen ist.

Tipp 4: Babyschlaf-Handbuch

Weitere Methoden und Techniken, wie du mit deinem Baby das Ein- und Weiterschlafen üben kannst und mit typischen Schlafproblemen umgehen kannst, findest du in unserem Handbuch zum Thema Babyschlaf.

Baby ablegen will gelernt sein

Eltern wie Neugeborene müssen das Ablegen gemeinsam erlernen. Dass Babys anfangs beim Ablegen aufwachen und weinen, ist völlig normal. Hilfreich ist, mit dem Ablegen zu warten, bis das Baby im Tiefschlaf ist und es dann behutsam über die Seite abzurollen. Wenn du dein Wissen über den Schlaf deines kleinen Lieblings vertiefen willst, schau‘ gern in unser Babyschlaf Video-Seminar.

Dort findest du viele Hintergründe, Antworten und Tipps von der Hebamme Karin Hackbarth.