Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

HANDBUCH
Für einen gesunden Umgang mit neuen Medien

Jetzt als eBook kaufen

Das Handbuch "Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen"

Wie kann dein Kind einen positiven Umgang mit neuen Medien erlernen? Digitale Medien sind aus unserem Leben schon längst nicht mehr wegzudenken. Kinder – in allen Phasen ihrer Entwicklung – werden von digitalen Medien geradezu magisch angezogen. Schon früh entwickelt sich explosiver Zündstoff für Konflikte zwischen Kindern und Eltern, wenn es um die Mediennutzung geht. Welche Medien dürfen in welchem Alter wann und wie lange genutzt werden? Dieses Handbuch bietet wichtiges Hintergrundwissen und praktische Tipps, wie Eltern gemeinsam mit ihren Teenagern, Grundschulkindern oder Kita-Kindern Medienkompetenz aufbauen, vermitteln und umsetzen können.

Dieses Handbuch versorgt Mütter und Väter mit wichtigen Hintergrund-Informationen und praxisnahen Anregungen. Im PDF-Format als Download, steht es dir als wertvoller Alltags-Begleiter zur Seite.

44 Seiten (PC)
115 Seiten (Handy & Tablet)

im digitalen Format (PDF)

Hier ein Auszug der Themen

  • Erlernen eines achtsamen Umgangs mit Medien
  • Mediensucht schon im Grundschulalter vorbeugen
  • Richtwerte zur Dauer und Auswahl digitaler Medien
  • Eltern als Vorbild zur achtsamen Mediennutzung
  • Checkliste zur Früherkennung einer Mediensucht
  • Formulierungshilfen für positive Gespräche mit deinem Kind
  • Risiken und Gefahren mit deinem Kind besprechen

Du hast Fragen zum Handbuch "Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen"?
Dann kontaktiere uns per E-Mail: info[at]elternleben.de

ElternLeben.de ist gemeinnützig. Um eine werbefreie und weitestgehend kostenlose Plattform zu betreiben, bei der User nicht mit ihren Daten bezahlen, sammeln wir Spenden und verkaufen unsere Produkte so preiswert wie möglich. Alle Einnahmen werden für ElternLeben.de verwendet. Danke für deine Unterstützung!

Was du im Handbuch "Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen" lernst

Wie erkenne ich, ob mein Teenager mediensüchtig ist? Was kann ich tun, wenn mein Kind suchtgefährdet ist? Wie lange täglich sollte mein Grundschulkind digitale Medien nutzen? Wie wichtig ist Social Media für mein Kind im Jugendalter? Welche Risiken und Gefahren können durch eine unachtsame Mediennutzung entstehen? Wie nutze ich selbst z.B. mein Smartphone – erfülle ich die Vorbildfunktion?
Diese und weitere Fragen werden in diesem praxisnahen Handbuch beantwortet.

Kurze Auszüge aus 2 Kapiteln:

2. Kapitel – Achtsame Nutzung digitaler Medien im Grundschulalter

Sobald ein Kind mit ca. 6 bis 7 Jahren in die Grundschule kommt, steckt es meist noch in der sogenannten Wackelzahnpubertät. Viele Entwicklungsanforderungen führen beim Kind in dieser Zeit zu viel Frust und dem starken Bedürfnis, sich von den eigenen Eltern abzugrenzen. Kinder entwickeln dann emotional und sozial, sowie kognitiv extrem weiter und bilden zunehmend ihre eigene Persönlichkeit heraus. Dazu kommt, dass sie durch die hohen Erwartungen in der Schule durch die Unterstützung von Eltern und Lehrkräften viel selbstständiger werden.

3. Kapitel – Achtsame Nutzung digitaler Medien im Jugendalter

Im Jugendalter nimmt die Nutzung von digitalen Medien meist rapide zu. Das Mitmachen, Teilhaben und der Wunsch nach Informationen im Netz sind für die meisten Jugendlichen überaus wichtig. Im besten Fall wachsen sie als selbstbestimmte, reflektierende und kritische Mediennutzer heran. Die Sozialen Netzwerke und ihre Communities bieten reichlich Raum zur Selbstdarstellung und zum Austausch. Communities haben einen hohen Stellenwert und werden ausgeprägt genutzt. Natürlich wird das Netz auch zur Recherche für Schul- und Private Angelegenheiten herangezogen. Sowohl wertvolle und nützliche als auch „unnütze“ Wissensinhalte, finden durch Kinder und Jugendliche dankbare Abnehmer.

Dr. Martina Stotz teilt ihr Wissen und ihre Erfahrung

Dr. Martina Stotz
Dr. Martina Stotz
Fachliche Leitung & Online-Beratung

Dr. Martina Stotz ist auf ElternLeben.de verantwortlich für alle fachlichen Inhalte und leitet das Expert*innenteam sowie die Onlineberatung.
Als Doktorin der Pädagogik (5 Jahre Forschung im Bereich der Familien- und Entwicklungspsychologie an der LMU in Müchen) und Familien- Erziehungs- und Paarberaterin begleitet sie Eltern und Kinder bereits seit vielen Jahren. Sie war 7 Jahre Lehrerin, sowie Schulberaterin in der Grund- und Mittelschule. Zahlreiche Erfahrungen hat sie auch mit Krippen- und KiTa-Kindern durch ihre Arbeit in der musikalischen Früherziehung.
 
Ihre Vision ist es, so viele Eltern wie möglich kompetent und einfühlsam zu begleiten, damit sie Selbstsicherheit und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln und Kinder darüber Liebe, Geborgenheit und Leichtigkeit erfahren.

Martina "live": hier stellt sich Martina persönlich im Video vor!