Eltern leben
  1. Home
  2. Elternwissen
  3. Kleinkind
  4. Partnerschaft und Elternrolle
  5. Eltern in Trennung – Wie sagen wir es den Kindern?
Mädchen sitzt mit Kuscheltier im Vordergrund. Eltern im Hintergrund
Format: Artikel – Schreibfeder auf dem Tisch
Artikel

Eltern in Trennung – Wie sagen wir es den Kindern?

Autorin – Vanessa Matthiebe | Lesezeit: Etwa 5 Minuten

Zu denken, euer Kind hat von euren Anspannungen der letzten Monate nichts mitbekommen, ist meist ein Irrglaube. Kinder spüren genau, wenn etwas nicht stimmt und wie ihre Eltern emotional unterwegs sind. Hand aufs Herz: Manche heftige Streiterei, Wutanfälle, Weinen, Papa auf der Couch schlafend oder vielleicht sogar Handgreiflichkeiten zwischen den Eltern hat euer Kind bereits bemerkt. Eventuell trennt ihr euch aber ganz ruhig im Guten. Oder aber die Trennung wird von einem Elternteil ganz unerwartet initiiert, indem er plötzlich auszieht. Es gibt viele Varianten und als sei es nicht schon schwer genug für dich, hast du ein Kind, das genau jetzt die Sicherheit braucht, dass niemand verloren geht. Lies auch hier unseren Artikel wie wichtig es als Eltern ist, Gefühle zuzulassen.

Die Trennung den Kindern gemeinsam sagen

Wenn sich eure Beziehung schon längere Zeit auf dem Prüfstand befand, werdet ihr erstaunt sein, dass euer Kind nicht aus allen Wolken fällt, wenn es von der Trennung erfährt. Denn wie gesagt, wird es schon gespürt haben, dass etwas zwischen euch nicht mehr stimmt.

Damit euer Kind die Sicherheit erfährt, dass es noch auf Mama UND Papa zählen kann, ist unbedingt zu empfehlen, dass ihr beide zusammen eurem Kind die Trennungsbotschaft übermittelt, solange ihr noch zu Hause zusammenwohnt. In meinen Beratungen höre ich oft, dass das nicht geschehen ist und beide Elternteile eine unterschiedliche Version und Sichtweise erzählen.

Dies kann bei einem Kind zu Fragezeichen und Unsicherheiten führen, die es möglicherweise mit sich herumträgt. Im schlimmeren Fall gibt es sich selbst die Schuld für die Trennung. Dies ist bei Kindern im Grundschulalter häufig der Fall. Manchmal gibt es Gründe, dass Eltern die Trennung ihren Kindern nicht gemeinsam mitteilen können. In solch einem Fall wäre es hilfreich, sich vorher schriftlich abzusprechen, was ihr kommunizieren werdet.

Trotz Trennung den Kindern Sicherheit geben

Um keinen Zweifel daran zu lassen, dass die Entscheidung der Trennung von beiden Elternteilen verantwortet wird, sollte euer Kind von euch hören, dass die Trennung nichts mit ihm zu tun habe, sondern von beiden Erwachsenen so gewollt wurde. Manche Eltern sagen ihrem Kind, dass sie sich nicht mehr liebhätten und daher auseinander gehen. Dies mag zwar so stimmen, jedoch könnte diese Aussage vom Kind so verstanden werden, dass es auch verlassen werden könnte, wenn Mami es plötzlich nicht mehr liebhaben sollte, bspw. wenn sie schimpft. Vielmehr solltet ihr sagen, dass sich eure Liebe zu eurem Kind nicht verändern wird, sondern erhalten bleibt. Darüber hinaus ist es wichtig, dass euer Kind von euch hört, dass ihr beide dafür sorgen werdet, dass es weiterhin Kontakt zu beiden Elternteilen haben wird. Lies hier auch mehr zur Betreuungsaufteilung "Wechselmodell". So könnte die Botschaft insgesamt zum Beispiel lauten:

"Mama und Papa möchten dir etwas Wichtiges sagen. Wir haben uns dazu entschieden, dass wir auseinander gehen wollen/uns trennen. Es ist eine Entscheidung, die wir beide getroffen haben und sie hat nichts mit dir zu tun. Du bist nicht schuld daran. Wir beide lieben dich weiterhin. Daran wird sich nie etwas ändern. Wir werden dafür sorgen, dass du weiterhin Kontakt zu Mami und Papi haben wirst und werden schauen, wie wir das am besten hinkriegen, damit es für dich und uns alle gut ist."

Den Grund der Trennung altersgerecht erklären

Für den Fall, dass euer Kind fragt warum ihr euch trennt, solltet ihr nicht in die Tiefe gehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn euer Kind noch jung ist. Jugendliche fragen in der Regel anders als Schulkinder und erkennen Zusammenhänge besser. Trotzdem empfehle ich gerade am Anfang der Trennung keine Details auszupacken. Dies könnte zu Konflikten führen und ihr könntet euch in Diskussionen verstricken. Wenn genügend Zeit nach der Trennung verstrichen ist und Fragen auftreten, können diese mit dem Kind altersgerecht besprochen werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass der andere Elternteil seine Integrität behält und ihr beide unabhängig dessen, was passiert ist, eure Elternrolle weiterhin lebt, da sie nichts mit der Vergangenheit zu tun hat.

allgemeine Beratung

Du bist dir noch immer unsicher und hast weitere Fragen? >>Dann stell uns deine Frage! Unser Expertenteam hilft dir gerne weiter.

Empfehlung aus dem SHOP VON ElternLeben.de

Handbuch glückliche beziehung

Wie Eltern ihre Partnerschaft pflegen und verbessern können, um eine liebevolle und langfristig stabile Beziehung miteinander zu leben, erfahrt ihr in diesem Handbuch im PDF- Format.

Vanessa Matthiebe – Autorin für Scheidungen

Autorin – Vanessa Matthiebe

Vanessa Matthiebe, Gründerin von >> Familie im Wandel – Eltern bleiben <<, brennt für intakte Elternschaft trotz Trennung und berät seit vielen Jahren Eltern in Trennungs- und Nachtrennungssituationen. Sie ist selber durch eine Trennung durchgegangen und unterstützt als Sozialpädagogin und systemische Familienberaterin Eltern darin, ein unbeschwertes, friedvolles Elternbleiben nach der Trennung zu leben.