Elternfrage

Sprachentwicklung bis 2 Jahre

In der Sprachentwicklung gibt es grobe Richtwerte, die beschreiben, was ein 2-jähriges Kind sprechen sollte. Kleine Abweichungen sind normal, denn jedes Kind entwickelt sich individuell. Dennoch ist der 2. Geburtstag des Kindes ein bedeutender Meilenstein.

Welche Kriterien beim Sprechen von 2-jährigen Kindern beachtet werden, welche Abweichungen vorkommen und wie Sprachunterstützung aussehen kann, wird im Folgenden erläutert.

Lesezeit: Etwa 4 Minuten
2 Jahre altes Kind beim Sprechen üben

Was sollte ein 2-jähringes Kind sprechen können?

Ein 2-jähriges Kind sollte mit rund 24. Monaten minimal 50 Wörter sprechen können. Der aktive Wortschatz soll Hauptwörter, Adjektive und Tätigkeitswörter umfassen. Das Kind soll diese Wörter als 2-Wort-Äußerungen benutzen („Ball weg“). Die gesprochenen Wörter darf ein 2-jähriges Kind noch vereinfacht nutzen („Nane“ statt „Banane“). Das Kind kann noch nicht alle Laute korrekt aussprechen („latschen“ statt „klatschen“). In den Monaten nach dem 2. Geburtstag kann der Wortschatz auf bis zu 200 Wörter zunehmen (Vokabelspurt). Das Kind formuliert mit Hilfe seiner Satzmelodie die Wortkombinationen zu Fragesätzen um („Papa weg?“). Mit ca. 30 Monaten kann man häufiger die Ich-Form hören, die Sätze werden länger und Vergangenheitsformen werden genutzt („Ich hab Emil desehen“).

Ab wann sprechen Jungen?

Jungs sprechen mit ca. 12 Monaten ihre ersten Worte, genau wie die Mädchen. Da die Sprachentwicklung individuell ist, kann dieser Meilenstein leicht variieren. Hinsichtlich des sprachlichen Entwicklungstempos kommt es aber vor, dass Mädchen etwas früher die ersten Worte nutzen und etwas früher 2-Wortkombinationen sprechen als Jungen.

Was tun, wenn ein Kind mit 2 Jahren nicht spricht?

Wenn ein Kind mit 2 Jahren nicht spricht, muss dieses „nicht sprechen“ von ExpertInnen differenziert betrachtete werden. Erster Ansprechpartner ist der Kinderarzt oder die Kinderärztin, diese überweisen zur Logopädie. Hier wird in einer ersten Diagnostik spielerisch überprüft, warum das Kind mit 2 Jahren nicht spricht. Die Eltern werden beraten und über eine logopädische Therapie wird entschieden.

Ist es normal, dass ein Kind nicht spricht, aber alles versteht?

Im Alter von 2 Jahren ist es normal, dass ein Kind viel mehr versteht, als es sprechen kann. Spricht ein Kind jedoch gar nicht, sollte dies von ExpertInnen abgeklärt werden.

Die Fähigkeit, Sprache zu verstehen wird viel eher erlangt, als selbst zu sprechen. Daher kann beobachtet werden, dass ein 2-jähriges Kind eine flüssige Unterhaltung zwischen zwei Personen verfolgt, versteht und grob danach handelt. Es deutet nämlich die Worte, die Gestik und die Mimik der Unterhaltung. Damit das Kind seine aktiven Sprachfähigkeiten weiter ausbauen kann, müssen Eltern die Sprachentwicklung ihres Kindes fördern. Oft passiert dies bereits intuitiv.

Wie kann man die Sprachentwicklung von 2-jährigen Kindern fördern?

Es gibt viele Möglichkeiten, um die Sprachentwicklung von 2-jährigen Kinder zu fördern. Eltern haben als direkte Bezugspersonen eine wichtige Rolle in der Sprachentwicklung ihres Kindes.

5 Tipps zur Förderung der Sprachentwicklung von 2-jähringen Kindern:

  1. Sprechen auf ähnlichem Sprachniveau, in kurzen, einfachen Sätzen.

  2. Dem Kind zugewandt sprechen, sich auf Höhe des Kindes begeben und dabei Blickkontakt halten.

  3. Fehlerhafte Äußerungen des Kindes korrekt wiederholen (Das Kind sagt: „Da deht der Hundi“, eine korrekte Wiederholung ist:“ Ja, ich sehe ihn. Da geht der Hund!“).

  4. Vorlesen von altersentsprechenden Büchern und dabei gemeinsam Bilder und Handlungen im Buch in eigenen Worten wiederholen und besprechen.

  5. Pro Tag 30 Minuten exklusive Zeit mit dem Kind verbringen, um bewusst diese und andere sprachfördernde Tipps umzusetzen.

Ist es normal, dass mein 2-jähriges Kind nur Babysprache spricht

Wenn Kinder mit 2 Jahren nur Babysprache sprechen, ist das bedingt normal. Eltern sollten je nach Alter des Kindes genauer hinhören: Babysprache bedeutet, dass Kinder kleinkindhaft sprechen, zum Beispiel Geräuschimitationen statt Worte nutzen („Piep-Piep“ statt „Vogel“), Worte ersetzen („brum brum“ statt „Auto fahren“) oder Grundverben benutzen („Jakob spielen“).

Ab dem 24. Monat entwickelt sich die Sprache des Kindes rasant. Zu diesem Zeitpunkt sind Lautmalereien („Nane“ statt „Banane“) noch normal. In den darauffolgenden Monaten sollte die rudimentäre Babysprache abnehmen. Statt „brum brum“ und „piep piep“ sollte „Auto“ und „Vogel“ genutzt werden. Leichte Lautunsicherheiten dürfen vorkommen („Vodel“ statt „Vogel“ oder „Ich tann laufen“). Wichtig ist vor allem, dass bei 2-jährigen Kindern die Zwei- und Drei- Wortkombinationen zunehmen („Da Buch haben“, „Hund kommt“). Babyartig und nur mit Hilfe eines Wortes, sollte im Laufe des 2. Lebensjahres kaum noch gesprochen werden („ham“, „wuff-wuff“).

Das Wichtigste zur Sprachentwicklung bei 2-Jähringen Kindern

Ab dem 2. Geburtstag nimmt die Sprachfähigkeit und der Wortschatz des Kindes zügig zu. Längere Sätze werden gebildet. Es kann kurze Phasen geben, in denen die Sprechmotivation und Plauderei weniger wird. Bei einer bis dahin gesunden Sprachentwicklung ist das normal. Zudem sind Kinder in ihrer aktiven Kommunikations- und Sprechfreude sehr individuell.

Sind Eltern sich unsicher, ob die Sprachentwicklung ihres Kindes normal verläuft, oder bemerken sie Auffälligkeiten, sollten diese Fragen immer mit dem Kinderarzt oder der Kinderärztin besprochen werden. Eine Sprachdiagnostik von ExpertInnen wird empfohlen.