1. Home
  2. Häufige Fragen
  3. Trotz & Wut
  4. Wie kann ich mein Kind durch die Autonomiephase begleiten?
Elternfrage

Autorin – Melanie Schüer | Lesezeit: Etwa 2 Minuten

Mit knapp zwei Jahren beginnt die Autonomiephase bei Kindern, in der sie ihren eigenen Willen entdecken und ihre Bedürfnisse und Gefühle lautstark äußern. Sie werden zu einer eigenen kleinen Persönlichkeit, die Eltern sehr herausfordern kann. Die Autonomiephase endet meist gegen Ende des dritten Lebensjahres. Manchmal beginnt sie etwas früher oder dauert etwas länger.

Die Autonomiephase wird auch Trotzphase genannt, weil vermehrt Wut- und Trotzanfälle auftreten, die in dieser Heftigkeit für Eltern neu und sehr anstrengend sind. Eltern fühlen sich oft hilflos und wissen nicht, wie sie mit diesem Ausnahmezustand umgehen sollen. Doch Strafen oder moralische Appelle sind nicht hilfreich, weil kein Kind bewusst böse sein will. Es wird eher von seinen Gefühlen überwältigt und braucht Geduld, Gelassenheit und Verständnis von seinen Eltern.

Die Autonomiephase ist ein großer und bedeutender Entwicklungsschritt für dein Kind.
Lies hier was die Trotzphase/Autonomiephase kennzeichnet, was die Hirnforschung dazu sagt und wie du dein Kind in dieser Entwicklungsstufe gut begleiten kannst.

Inhalt
Kleiner Junge bei Mutter auf dem Schoß, Finger im Mund und weint.

Autorin – Melanie Schüer

Dieser Artikel wurde von Melanie Schüer verfasst.
Klicke >>hier, um mehr über unser Redaktions-Team zu erfahren.

Newsletter Anmeldung ZUR ANMELUNG

Online Beratung
zur Onlineberatung
» zur Beratung