Eltern leben
  1. Home
  2. Elternwissen
  3. Baby
  4. Entwicklung und Förderung
  5. Babys tragen – Entwicklung fördern und Bindung stärken
Mutter trägt Baby in Tragehilfe und lächelt.
Format: Tipps – Frau mit Buch
Tipp

Babys tragen – Entwicklung fördern und Bindung stärken

Autorin – FRAUKE LUDWIG | Lesezeit: Etwa 7 Minuten

Babys lieben es getragen zu werden, weil es das natürlichste für sie ist. Sie ‚erwarten‘ quasi nichts anderes. Es bedeutet Nähe, Wärme, warme Milch in unmittelbarer Nähe und vor allem Sicherheit. Ein Baby versteht es nicht, allein zu sein. Das war so nie vorgesehen und ist ein eher unnatürliches Muster der Neuzeit. Babys sehen in den ersten drei Monaten nicht einmal, wer den Kinderwagen schiebt und verstehen erst nach ca. 9 Monaten, dass wir Eltern weiter existieren, wenn wir den Raum verlassen.

Vorteile des Tragens – Eltern und Baby profitieren davon

Es gibt Studien, die zeigen, dass getragene Babys bis zu 50 % weniger weinen und in der Regel, wenn sie tagsüber immer mal wieder in der Tragehilfe oder dem Tuch ein Nickerchen machen, sie nachts ruhiger und bis zu einem Stündchen länger schlafen. Für die Großen ist es unfassbar praktisch. Der Alltag ist mit zwei freien Händen und einem zufriedenen Baby ein völlig anderer.

Mama oder Papa – wer sollte das Baby tragen?

Im besten Falle beide, denn es ist wirklich wundervoll – auch für Oma oder Opa. Wenn der Vater auch trägt, kann das für das ganze Familiensystem entlastend sein. Man könnte auch sagen, dass das Tragen das Stillen der Väter ist, da die Babys sich durch das getragen werden auch großartig beruhigen. Fast so gut wie bei warmer Milch. Und wenn sich das Baby beim Vater gut beruhigen lässt, kann die Mutter sich in der Zeit kurz erholen. Allein mal in Ruhe zu duschen oder das Frühstücksbrot aufzuessen, kann sich wie ein Wellness-Wochenende anfühlen.

Das Baby tragen – passende Zeit und Trage-Situationen

Man kann sein Baby jederzeit, überall und so lange die Mutter, der Vater und das Baby es mögen, tragen. Es gibt Momente und Situationen im Familienleben, in denen es wirklich praktisch ist. Z.B. bei Bahn- oder Flugreisen, Waldspaziergängen oder gar in den Bergen. Auf Floh- oder Weihnachtsmärkten oder einfach nur, um die Hände frei zu haben. Überall dort, wo man wenig Platz hat und ein Kinderwagen stören würde, ist es passend und empfehlenswert, das Baby zu tragen.

Die beste Tragehilfe für ein Baby

Das kann man so pauschal tatsächlich gar nicht sagen. Es ist ein wenig so wie mit Jeans-Hosen. Da gibt es die eine, die mir gefällt und meine Freundin aber ganz fürchterlich findet. Wie gut, dass es mittlerweile ausreichend viele Modelle gibt, aus denen man wählen und seine ganz eigene Tragehilfe finden wird. Um Fehlkäufe zu vermeiden, rate ich sehr gerne dazu, sich eine Trageberatung zu gönnen oder zur Geburt schenken zu lassen.

So funktioniert eine Trageberatung

In der Regel kommt die Trageberaterin/der Trageberater zu den Eltern nach Hause, um dem Baby den Weg – z.B. mit dem Auto – zu ersparen. Mütter und Väter können dann in der gewohnten Umgebung die neuen Handgriffe ganz in Ruhe erlernen. Im Gepäck hat sie/er eine Tragepuppe, die ungefähr die Maße und das Gewicht eines echten Babys haben. Zur Trageberatung gehört auch das Vorstellen einer Auswahl verschiedener Systeme und Modelle. Tragetücher, Tragehilfen von verschiedenen Herstellern, die man vor allem nicht in jedem Babymarkt findet, die aber wundervolle Nischenprodukte kleinerer Unternehmen sind, sind meist auch dabei. Innerhalb von knapp 1 bis 2 Stunden, findet man sein Modell und ist in der Lage, dieses zu verstehen und bequem anzulegen.

Warum es wichtig ist, das Baby „richtig“ zu tragen

Nur wenige Zentimeter in den Einstellungsmöglichkeiten entscheiden tatsächlich darüber, ob wir unser Baby eher unbequem schleppen oder es wirklich komfortabel tragen. Wenn ich durch die Stadt gehe, habe ich oft den Impuls, bei den allermeisten Eltern einmal kurz einige Kleinigkeiten zu verstellen, weil ich weiß, wie anders – deutlich besser – sich das anfühlen würde.

Hilfsmittel zum Tragen von Babys

In den wenigsten Fällen benötigen wir Hilfsmittel zum Tragen unserer Babys. Außer vielleicht Schnürsenkel, die wir bei zu großen Tragehilfen gerne benutzen, um sie im sogenannten Stegbereich zu verkleinern. Dann gibt es noch kleine „Rückspiegel“, wenn wir das Baby auf dem Rücken tragen und uns versichern wollen, ob z.B. die Mütze noch richtig sitzt.

Tragetuch für Babys – Benutzung für Einsteiger, auch online

Die richtige Benutzung eines Tragetuchs für Babys, empfehle ich unbedingt mit einer geprüften Trageberaterin oder einem Trageberater zu erlenen. Hier gibt es einige Kleinigkeiten, Tricks und Kniffe, die Einsteiger-Müttern und Vätern extrem helfen, ihr Baby bequem und sicher zu tragen. Wenn niemand in der direkten Nähe zu finden ist, bieten viele Beraterinnen und Berater mittlerweile auch online-Beratungen an.

So werden Eltern zu Trageprofis ihres Babys

Die beste Methode Routine zu bekommen und ein Trageprofi für das Baby zu werden ist: Learning by doing. Das ist so wie mit Schnürsenkeln oder Auto fahren – da haben wir uns anfangs auch schwergetan und machen es jetzt nebenbei. Je öfter wir unser Baby tragen, desto einfacher wird es. Und je sicherer wir werden, desto beruhigender wirkt sich das wiederum auf das Baby aus.

Professionelle Trageberatung – darum ist sie wichtig

Selbst wenn eine Mutter/ein Vater ein absolutes Naturtalent in Sachen ‚Baby tragen‘ ist, ist sie/er die ersten Male doch eher unsicher. Das merkt das Baby sofort über die Körperspannung und quittiert das in der Regel mit Weinen. Das verunsichert Eltern zusätzlich, was sich wiederum auf das Gemüt des Babys auswirkt. Allein dass eine Fachfrau/ein Fachmann neben uns steht und sagt, wie normal dies oder jenes ist und welche Tricks es gibt, sodass sich das Baby beruhigen kann, ist unbezahlbar.

Tipp beim Tragen von Babys – dies sollten frische Eltern wissen

Frischgebackene Eltern sollten sich von anderen möglichst nicht verunsichern lassen. Manche Menschen – z.B. die eigenen Eltern – denken noch in veralteten, überholten Erziehungsmustern. Längst ist erwiesen, dass wir unsere Kinder nicht ‚verwöhnen‘, wenn wir sie tragen und so in dieser Phase ihres Lebens für sie da sind. Wir bauen ihnen damit vielmehr eine sichere Basis durch Bindung, von der aus sie in ihr Leben starten können. Das Leben hält viele Herausforderungen für uns bereit und kann schon so manches Mal ungemütlich werden. Daher ist es umso wichtiger, ein sicheres und geborgenes Zuhause zu schaffen. Mit ganz viel Nähe, Bindung, Körperkontakt und Liebe für die ganze Familie!

allgemeine Beratung

Du bist dir noch immer unsicher und hast weitere Fragen? >>Dann stell uns deine Frage! Unser Expertenteam hilft dir gerne weiter.

Autorin – FRAUKE LUDWIG

Frauke Ludwig, Mutter von zwei Töchtern, leitet gemeinsam mit Diana Schwarz die >>Trageschule Hamburg®<< und ist zudem als Autorin, Coach und Beraterin für Unternehmen und Einzelpersonen aktiv. Die Leitung der Ausbildungsplattform Einfach Eltern® ist ein zusätzlicher Schwerpunkt ihrer Arbeit.

Für SchwarzLudwig betreut sie zudem die Organisation und Abwicklung des Attachment Parenting Kongresses. Das mit Diana Schwarz gemeinsam geschriebene Buch "Baby Basics" erschien 2018 im Kösel Verlag. Frauke Ludwig lebt mit ihrem Mann und Kindern im Herzen Hamburgs.

Empfehlung aus dem SHOP VON ElternLeben.de

Vier Grundbedürfnisse im 1. Lebensjahr – Mini-Handbuch

Ist dein Baby müde? Oder hat es doch schon wieder Hunger? Gerade beim ersten Kind ist es gar nicht so einfach, zu erkennen, was das Baby gerade braucht. Deshalb findest du hier eine Übersicht in unserem PDF-MINI-HANDBUCH über die wichtigsten Bedürfnisse von Babys in den jeweiligen Altersstufen.