1. Home
  2. Häufige Fragen
  3. Babyschlaf
  4. Ab wann schlafen Babys durch?
Elternfrage

Ab wann schlafen Babys durch?

Autorin – Melanie Schüer | Lesezeit: Etwa 6 Minuten

„Wann schläft mein Baby endlich durch?!“ Dieser Stoßseufzer dürfte allen jungen Müttern und Vätern bekannt vorkommen. Aber bei genauer Betrachtung ist der Begriff „Durchschlafen“ sehr subjektiv: manche Eltern verstehen darunter, dass ihr Baby eine komplette Nacht von 10.00 Uhr abends bis 7.00 Uhr morgens durchschläft, andere wären heilfroh, wenn ihr Baby nach der letzten Mahlzeit gegen Mitternacht bis zum nächsten Füttern um sechs Uhr morgens durchschlafen würde. Die Frage müsste daher lauten: ab wann entwickelt mein Baby einen regelmäßigeren Schlafrhythmus? Und wann kann es dann eine Mahlzeit in der Nacht „überspringen“, weil sein Magen gewachsen ist? Während das komplette Durchschlafen eines Babys im ersten Lebensjahr in den allermeisten Fällen sehr selten sein dürfte, stellt sich ein regelmäßiger Rhythmus mit immer länger andauernden Schlafphasen schon nach den ersten Monaten ein. Wie beim Füttern schläft ein Neugeborenes nach Bedarf und lernt erst mit der Zeit, was Tag und Nacht bedeuten – und dass die nächtlichen Schlafphasen länger sind als das Vor- oder Nachmittagsschläfchen.

Es ist wichtig, dass du als Mutter oder Vater realistische Erwartungen hast, wenn du an das Durchschlafen denkst. Versucht euch beim – ganz normalen – nächtlichen Aufstehen abzuwechseln, um fit zu bleiben. Wenn du alleinerziehend bist, versuche, tagsüber Pausen einzubauen und vertraute Menschen oder Ehrenamtliche wie z.B. von wellcome (www.wellcome-online.de) zu engagieren, um Kraft zu tanken.

Baby liegt auf dem Rücken und schläft

Warum dein Baby nicht durchschläft

Die einfachste Antwort auf diese Frage ist: weil es dazu noch nicht in der Lage ist. Weder seine Gehirnentwicklung ist weit genug, um längere Tiefschlafphasen steuern zu können, noch der winzige Magen deines Neugeborenen lässt längere Schlafphasen ohne Füttern zu – sonst würde dein Baby verhungern. Dein Baby kann in den ersten Monaten noch nicht durchschlafen. Es gibt natürlich Ausnahmen, in denen jüngere Babys schon 6 Stunden am Stück schlafen – solange dein Baby gesund und normalgewichtig ist, musst du es dann auch nicht wecken. Aber rechne lieber nicht damit, dass dieses Schlafverhalten dauerhaft so bleibt.

Informiere dich, wie viel Schlaf ein Baby jeweils braucht. Doch dies sind nur Durchschnittswerte – auch bei Babys gibt es schon „Langschläfer“ und „Neugierige“, die mit weniger Schlaf auskommen. Babyschlaf ist eine sehr individuelle Sache. Manchmal kann es sein, dass das erste Kind schon recht früh fast durchschläft, das Geschwisterkind dagegen ständig wach wird.

Aber auch wenn dein Baby noch nicht durchschläft, kannst du viel dafür tun, dass das nächtliche Aufstehen so kurz wie möglich ausfällt. Sorge dafür, dass du selbst wenn möglich beim Aufstehen nicht hellwach wirst. Dimme das Licht, stille in der Nähe des Bettes, hebe das Baby nur, wenn nötig aus seinem Bettchen. Dann kannst du danach schnell wieder einschlafen. Du findest bei uns viele Anregungen, wie du deinem Baby beim Einschlafen helfen kannst. Auf keinen Fall hilft es, das Baby schreien zu lassen oder gar zu schütteln. Wenn du gar nicht klarkommst oder weitere Fragen zum Durchschlafen hast, helfen wir dir gerne in unserer Onlineberatung.

Statistik: Wann Babys durchschlafen lernen

Vielleicht kann es dir beim nächtlichen Aufstehen auch ein wenig helfen, wenn du weißt, dass es anderen Eltern ganz ähnlich geht. 2018 wurden mehr als 1000 Eltern in einer Forsa-Umfrage gefragt, ob ihr Kind durchschläft. Nur 17% der Baby-Eltern bejahten diese Frage. Fast die Hälfte der Eltern gab an, nachts ein- bis zweimal aufstehen zu müssen und ca. ein Drittel sogar drei bis viermal und 5% der Eltern noch häufiger. Lies gerne auch den Erfahrungsbericht einer von Schlaflosigkeit geplagten Mutter durch. Ihre Anregungen helfen dir vielleicht, wenn du eine anstrengende Nacht hinter dir hast, weil dein Baby nicht durchgeschlafen hat.

Warum es sein kann, dass dein Baby plötzlich nicht mehr durchschläft

Es ist eine frustrierende Situation: endlich schläft euer Baby durch und ihr freut euch auf ruhigere Nächte und deutlich mehr Schlaf. Doch scheinbar ohne Grund wird das Kleine wieder nachts wach. Ist das normal? Ja, das ist leider nicht ungewöhnlich. Wenn ihr euch anschaut, wie viel Milch euer Baby braucht, sehr ihr schnell, dass es Wachstumsschübe gibt: es hat Hunger und wird wach. Besonders bei gestillten Kindern kommt das häufiger vor. Eine weitere Ursache können natürlich die ersten Zähne sein, die Schmerzen verursachen oder auch ein besonders unruhiger Tag, der in der Nacht noch verarbeitet wird. Auch die Umstellung der Schlafphasen aufgrund der fortschreitenden Hirnentwicklung kann dazu führen, dass euer Baby wieder öfter wach wird. Bevor ihr euch zu sehr ärgert oder Angst habt, dass eurer Baby nicht mehr durchschlafen will, checkt eine dieser Möglichkeiten und schafft Abhilfe. Weniger Programm tagsüber, eine spätere, größere Milchmahlzeit könnten z.B. hilfreich sein. Auch unsere kostenlosen Online-Beraterinnen helfen euch gerne rund um das Thema „Babyschlaf“. Nicht zuletzt sind in unserem Handbuch Babyschlaf sehr viele Tipps und Informationen zusammengefasst.

Autorin – Melanie Schüer

Dieser Artikel wurde von Melanie Schüer verfasst.
Klicke >>hier, um mehr über unser Redaktions-Team zu erfahren.

Newsletter Anmeldung ZUR ANMELUNG

Online Beratung
zur Onlineberatung
» zur Beratung