1. Home
  2. Häufige Fragen
  3. Hochbegabung & Hochsensibilität
  4. Hochbegabung: Ist ein Intelligenztest bei Kindern sinnvoll?
Elternfrage

Hochbegabung: Ist ein Intelligenztest bei Kindern sinnvoll?

Martina Rosenboom | Lesezeit: Etwa 3 Minuten

Probleme mit einer Hochbegabung ergeben sich aus der Entwicklung oder im Umfeld. Daher braucht es auch Änderungen in der Entwicklung und im Umfeld. Vieles ist aber schlecht in einer Testsituation zu erfassen: Wie sportlich/musikalisch/kreativ ist mein Kind? Hier braucht es spezielle Tests. Spätestens bei der Umsetzung der Empfehlungen kommt es auf die Zusammenarbeit von Eltern und Schule an.

Oft ist auch nicht die Hochbegabung selbst sondern ein anderes Problem ausschlaggebend. Ein Kind mit Prüfungsangst oder Sorgen kann in der Situation seine Leistungen nicht zeigen. Dies gilt auch für Wahrnehmungsprobleme oder Lernschwierigkeiten wie z.B. Legasthenie.

Ein großes Thema sind auch die Fehl- und Doppeldiagnosen. Bestimmte Verhaltensweisen können auf den ersten Blick auf ein psychologisches Problem hinweisen. So sind beispielsweise bei AD(H)S, Depressionen und Asperger-Syndrom sowohl die Abgrenzung als auch eine Überschneidung möglich. Hier kommt es noch mehr auf die Kompetenz der Person an, die den Test durchführt und auswertet. Einige Hinweise dazu stehen im Artikel AD(H)S oder Hochbegabung - Was ist los mit meinem Kind?

Vater und Sohn liegen sich auf dem Fußboden gegenüber und sehen sich an.

Intelligenztest im Grundschulalter

Manchmal ist ein Intelligenztest sinnvoll, meistens, wenn Eltern und Schule unterschiedliche Beobachtungen gemacht haben und Fördermaßnahmen geplant werden sollen. Einige Kriterien, die man vor einem Test überlegen sollte, findest du im Artikel Soll man die Hochbegabung des Kindes testen lassen? In der Regel kommt dazu, dass die meisten Kassen keinen Intelligenztest bei einem speziellen Psychologen bezahlen. Du solltest dich hier vorher bei deiner Kasse erkundigen.

Hochbegabte Kinder haben es in der Schule nicht immer leicht. Sogar wenn Eltern einen Intelligenztest machen lassen und eine Hochbegabung vorliegt, dann ist es nicht zwingend notwendig, dies mit der Schule zu besprechen. Im Artikel Soll ich der Schule sagen, dass mein Kind hochbegabt ist? sprechen Eltern über das Für und Wider.

Im Kita-Alter einen Intelligenztest machen

Nur sehr selten ist ein Intelligenztest im Kita- oder Vorschulalter notwendig. Ein solcher Fall ist zum Beispiel bei Kita-Kindern manchmal die Entscheidung, ob ein Kind vor dem „Stichtag“ eingeschult werden soll. Manchmal haben Eltern und Kita unterschiedliche Beobachtungen gemacht und sind sich nicht einig, ob die Kompetenzen für eine Einschulung ausreichen. Im Artikel Soll man die Hochbegabung des Kindes testen lassen? findest du einige Punkte, die Eltern sich vor einem Intelligenztest überlegen sollten. Zu bedenken ist dabei auch, dass die Kosten für den Test bei speziellen Testpsychologen in der Regel auch hier nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

Martina Rosenboom

Interview mit >>Martina Rosenboom.
Martina Rosenboom ist Teil des Redaktions-und Online-Beratung Teams bei elternleben.de
Klicke >>hier, um mehr über das Redaktions-Team zu erfahren.

Newsletter Anmeldung ZUR ANMELUNG

Online Beratung
zur Onlineberatung
» zur Beratung